Die erste Person, die ein genetisch verändertes Schweineherz erhielt, stirbt


David Bennett unterzieht sich im Februar 2022 einer körperlichen Reha.

David Bennett unterzieht sich im Februar 2022 einer körperlichen Reha.
Foto: UMSOM Öffentliche Angelegenheiten

David Bennett, der weltweit erster Mensch, der ein gentechnisch verändertes Schwein erhält Herz, hat ist gestorben nur zwei Monate nach der historischen Transplantation. Ärzte des University of Maryland Medical Center, wo die Operation durchgeführt wurde, gaben seinen Tod am Mittwochmorgen bekannt. Zum jetzigen Zeitpunkt ist die Todesursache Berichten zufolge unklar.

Bennett, 57, empfangen das Herz am 7. Januar, was drei Tage später von der University of Maryland bekannt gegeben wurde. Bei ihm wurde ein unheilbares Herzleiden diagnostiziert und er war monatelang bettlägerig, aber seine schwere Arrhythmie (ein unregelmäßiger Herzschlag, der Menschen zu Herzinfarkten oder anderen Herzerkrankungen prädisponieren kann) machte ihn für herkömmliche Behandlungen wie eine Herzpumpe oder eine Herztransplantation ungeeignet.

In den letzten Monaten haben andere Forschungsteams gestartet um experimentelle Transplantationen von Organen durchzuführen, die von gentechnisch veränderten Schweinen stammen, die so konzipiert sind, dass sie mit Menschen kompatibel sind – theoretisch Überwindung der Hürden, die Tier-zu-Mensch-Transplantationen seit langem unsicher und erfolglos gemacht haben. An diesen Experimenten waren jedoch nur hirntote Menschen beteiligt, und die Transplantationen waren nicht dazu gedacht, ihr Leben zu retten oder zu verlängern. Ebenso das Umpflanzen ein modifiziertes Schweineherz in Bennett, was nicht wesentlich zu erwarten war verlängert sein Leben, bleibt ein Erfolg da es beweist, dass das Verfahren möglich ist.

Einige Jahre zuvor hatten Forscher des University of Maryland Medical Center ihr eigenes kardiales Xenotransplantationsprogramm gestartet. Und am Silvesterabend erhielten sie von der Food and Drug Administration eine Sondergenehmigung, um als letzten Ausweg eine Transplantation an Bennett durchzuführen Behandlung, was ihn effektiv zum ersten lebenden Menschen macht, der eines dieser künstlichen Organe erhält. Diese Schweine und ihre Organe wurden bisher alle von der Firma Revivicor hergestellt.

Die Operation schien gut zu verlaufen, ohne größere kurzfristige Komplikationen wie Anzeichen einer akuten Abstoßung, obwohl Bennett weiterhin Krankenhausbehandlung benötigte. Mitte Februar berichteten seine Ärzte, dass das neue Herz immer noch gesund aussah, und er hatte es getan genug erholt um den Super Bowl zu genießen. Leider hatte sich seine Gesundheit stark verschlechtert hat sich in den letzten Tagen verschlechtert, und die Entscheidung wurde getroffen, ihm Palliativpflege anzubieten. Am Dienstagnachmittag, dem 8. März, starb Bennett, obwohl er Berichten zufolge kommunikativ genug war, um in seinen letzten Stunden mit seiner Familie zu sprechen.

„Wir sind am Boden zerstört durch den Verlust von Mr. Bennett. Er erwies sich als tapferer und edler Patient, der bis zum Ende kämpfte. Wir sprechen seiner Familie unser aufrichtiges Beileid aus“, sagte Bartley Griffith, der leitende Chirurg von Bennetts Transplantation, in a Aussage von der Universität.

Ein Krankenhaussprecher erzählt USA Today Mittwoch, dass es keine unmittelbar eindeutige Ursache für Bennetts Tod gab, obwohl seine Ärzte planen, den Fall zu überprüfen und alle ihre Ergebnisse in einem Peer-Review-Journal zu veröffentlichen. Es wird erwartet, dass trotz des tragischen Endes viel aus Bennetts Erfahrung entnommen werden kann.

„Wir haben unschätzbare Erkenntnisse gewonnen, als wir lernten, dass das genetisch veränderte Schweineherz im menschlichen Körper gut funktionieren kann, während das Immunsystem angemessen unterdrückt wird“, sagte Muhammad Mohiuddin, ein weiterer Arzt von Bennett, in einer Erklärung. „Wir bleiben optimistisch und planen, unsere Arbeit in zukünftigen klinischen Studien fortzusetzen.“

Schon vor der Transplantation schien Bennett die Risiken und Einschränkungen der Operation voll und ganz anzuerkennen und sagte: „Ich weiß, es ist ein Schuss ins Blaue, aber es ist meine letzte Wahl.“

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: