Die britische Regulierungsbehörde plant eine Untersuchung des mobilen Duopols von Google und Apple

[ad_1]

Die Wettbewerbs- und Marktaufsichtsbehörde des Vereinigten Königreichs (CMA) ist zu dem Schluss gekommen, dass Google und Apple ein Jahr, nachdem sie ihr „Duopol“ genauer unter die Lupe genommen haben, „alle Karten in der Hand“ haben, wenn es um Mobiltelefone geht. Es berät nun über den Start einer Marktuntersuchung zur Marktmacht der Technologiegiganten bei mobilen Browsern sowie zu Apples Cloud-Gaming-Beschränkungen. Darüber hinaus hat die CMA eine separate Untersuchung der Play Store-Regeln von Google eingeleitet – derjenigen, die bestimmte App-Entwickler verpflichtet, das Zahlungssystem des Technologieriesen insbesondere für In-App-Käufe zu verwenden.

Die CMA ist nach ihrer einjährigen Studie zu dem Schluss gekommen, dass die Technologiegiganten tatsächlich ein „effektives Duopol“ in Bezug auf mobile Ökosysteme aufweisen. Insgesamt 97 Prozent des gesamten mobilen Surfens im Internet in Großbritannien wird von den Browser-Engines von Apple und Google unterstützt. Auf iPhones und Android-Geräten sind in der Regel Safari und Chrome vorinstalliert, was bedeutet, dass ihre Browser von Anfang an im Vorteil sind. Darüber hinaus verlangt Apple von Entwicklern, sicherzustellen, dass ihre iOS- und iPadOS-Apps die WebKit-Engine zum Surfen im Internet verwenden. Das begrenzt die Anreize, die Apple haben könnte, um in Safari zu investieren, sagte die CMA.

Die Agentur wies auch darauf hin, dass Apple Richtlinien durchsetzt, die verhindern, dass Cloud-Gaming-Apps aus seinem App Store heruntergeladen werden können. Nach seinen Regeln müssten Cloud-Gaming-Dienste jedes spielbare Spiel einzeln zur Überprüfung und Genehmigung einreichen, wenn sie aufgelistet werden möchten. Das Unternehmen hat schließlich eine Ausnahme gemacht, aber nur, um Dienste wie Xbox Cloud Gaming auf iOS-Geräten über einen Browser verfügbar zu machen.

In ihrer Ankündigung erklärte die CMA, dass das Ausbleiben von Eingriffen es den Technologiegiganten ermöglichen würde, ihren Einfluss nicht nur auf mobile Browser, sondern auch auf mobile Betriebssysteme und App-Stores aufrechtzuerhalten und sogar zu stärken. Ihr Duopol könnte den Wettbewerb ersticken und die Anreize für Einzelpersonen und andere Unternehmen einschränken, innovativ zu sein und neue Produkte und Technologien für diese Märkte zu entwickeln.

Alle von Engadget empfohlenen Produkte werden von unserem Redaktionsteam unabhängig von unserer Muttergesellschaft ausgewählt. Einige unserer Geschichten enthalten Affiliate-Links. Wenn Sie etwas über einen dieser Links kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Affiliate-Provision.

[ad_2]

Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: