Die besten Gewohnheiten für Ihren Blutzucker, sagen Ärzte – essen Sie dies, nicht das


Der Blutzucker ist eines dieser Körpersysteme, das unbedingt in einem gesunden Bereich gehalten werden muss. Wenn Ihr Blutzucker zu niedrig ist, hat Ihr Körper nicht genug Energie, um richtig zu funktionieren. Wenn es chronisch zu hoch ist, kann es zu Diabetes führen, einer Erkrankung, die das Risiko für mehrere große Gesundheitsprobleme erhöht, darunter Herzerkrankungen, Schlaganfall, Demenz und Erblindung. Der Schlüssel zur Aufrechterhaltung eines gesunden Blutzuckerspiegels besteht darin, Gewohnheiten anzunehmen, die Ihren Körper dazu anregen, Insulin angemessen zu verwenden, ein Hormon, das der Körper produziert und das es den Zellen ermöglicht, diesen Zucker für Energie zu nutzen. Wenn Ihr Blutzucker zu oft zu hoch ist, kann der Körper gegen Insulin resistent werden, was möglicherweise dazu führt, dass der Zuckerspiegel unkontrolliert ansteigt. Hier ist, was Ärzte sagen, sind die besten Gewohnheiten für Ihren Blutzucker. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren – und um Ihre Gesundheit und die Gesundheit anderer zu schützen, verpassen Sie diese nicht Sichere Anzeichen dafür, dass Sie bereits COVID hatten.

Frau isst Lachs und Quinoa

Eine ausgewogene Ernährung ist wichtig für die Blutzuckerkontrolle. „Planen Sie für jede Mahlzeit so weit wie möglich eine gute Mischung aus Stärke, Obst und Gemüse, Proteinen und Fetten ein. Achten Sie auf die Art der Kohlenhydrate, die Sie wählen“, rät die Mayo Clinic. „Einige Kohlenhydrate wie Obst, Gemüse und Vollkornprodukte sind besser für Sie als andere. Diese Lebensmittel sind kohlenhydratarm und enthalten Ballaststoffe, die dazu beitragen, Ihren Blutzuckerspiegel stabiler zu halten.“ Zu vermeidende Kohlenhydrate: Raffiniertes Getreide und Lebensmittel mit Zuckerzusatz, einschließlich zuckergesüßter Getränke wie Limonaden.

Frauen beim Mini-Trampolin-Trainingskurs

Bewegung ist eines der besten Dinge, die Sie tun können, um Ihren Blutzucker in einem gesunden Bereich zu halten. Körperliche Aktivität erhöht die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Insulin, sodass die Muskelzellen besser in der Lage sind, Glukose aufzunehmen, anstatt zuzulassen, dass sie sich im Blut ansammelt, sagt die American Diabetes Association. Und wenn sich Muskeln während des Trainings zusammenziehen, verarbeiten sie Glukose, unabhängig davon, ob Insulin verfügbar ist.

VERBUNDEN: Wie lange halten COVID-Symptome an?

betont

„Hormone aus Stress erhöhen Ihren Blutdruck, erhöhen Ihre Herzfrequenz und können den Blutzuckerspiegel ansteigen lassen“, sagt die Cleveland Clinic. Wenn Sie gestresst sind, steigt auch der Spiegel des Stresshormons Cortisol, wodurch Muskeln und Fett weniger empfindlich auf Insulin reagieren, was bedeutet, dass ein höherer Blutzucker nicht verarbeitet wird. Wenn diese Situation chronisch wird, kann sie zu Diabetes führen. Ihr Zug: Bewältigen Sie Stress durch Bewegung und Techniken wie Entspannungsübungen, Meditation und Achtsamkeit.

VERBUNDEN: COVID-Symptome, die Ärzte am meisten beunruhigen

Schlafen

Schlechter Schlaf ist eine weitere Stressquelle für den Körper, und das kann sich negativ auf Ihren Blutzuckerspiegel auswirken. „Selbst nur eine Nacht mit zu wenig Schlaf kann dazu führen, dass Ihr Körper Insulin weniger effizient verwendet“, sagt die CDC. Unzureichende Erholung macht den Körper nicht nur widerstandsfähiger gegen Insulin, sondern erhöht auch die zirkulierenden Cortisolspiegel.

VERBUNDEN: Wenn Sie dies an Ihrem Körper bemerken, lassen Sie Ihre Arme überprüfen

flacher Bauch

„Einige Wissenschaftler glauben, dass es einen Zusammenhang zwischen Körperfett und Hormonen gibt, die den Appetit und den Insulinspiegel regulieren“, sagt Johns Hopkins Medicine. Abnehmen und Körperfett reduzieren kann verhindern, dass Ihr Blutzucker ungesunde Werte erreicht. Schon ein Verlust von fünf bis zehn Prozent des Körpergewichts kann die Blutzuckerwerte verbessern.

Und für Ihre Gesundheit sollten Sie diese nicht verpassen 101 Gesundheitsgewohnheiten, von denen Sie nicht wussten, dass sie tödlich sind.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: