Die aufschlussreiche Geschichte eines Mannes über einen „schwarzen Spaziergang“ in einem weißen Viertel wird viral

[ad_1]

Vergessen wir nicht, dass er nicht für seine Schauspielerei berühmt wurde, sondern dafür, dass er im „Good Vibrations“-Video seine Bauchmuskeln zur Schau stellte.

Da Wahlbergs Zeit als Popstar drei Jahrzehnte zurückliegt, konnte er es nicht glauben, als er die Musik hörte, die beim Tanz gespielt wurde.

„[Grace] saß da ​​am Bühnenrand, neben dem DJ. Und dann sitze ich mit einem anderen Vater da und denke: ‚Das ist keine bearbeitete Version dieses Songs. Bei einem Schultanz für Mädchen werden explizite Texte gespielt, und ich bin nicht gut’“, sagte er.

„Ich habe es dem DJ gesagt und er meinte: ‚Oh, ich dachte, es wäre so.‘ Ich sagte, was machst du?‘ Ich höre F-Bomben und dies und das ist nicht in Ordnung“, sagte Wahlberg.

Er hat recht. Bei einem Tanz für 10-jährige Kinder ist kein Platz für Musik mit expliziten Texten.

Wahlberg sagt, der DJ habe nicht gewusst, dass er nicht die bearbeitete Version spielte, aber es ist wahrscheinlicher, dass er nicht einmal bemerkt hat, dass der Song ein Problem war. Heutzutage ist Popmusik mit einer betäubenden Menge an gewalttätigen und frauenfeindlichen Texten gefüllt.

Eine aktuelle Studie aus der Universität von Missouri fanden heraus, dass fast ein Drittel der Popsongs Texte enthalten, die Frauen erniedrigen oder erniedrigen, indem sie sie als unterwürfig oder sexuell objektiviert darstellen.

Derzeit enthalten drei der fünf besten Songs der Billboard Top 40 das Wort „Bitch“. Einer von ihnen wird auf Koreanisch gesungen.

Es ist seltsam, dass die Amerikaner in Filmen, Fernsehen und Comedy für Frauenfeindlichkeit in der Popkultur sensibler geworden sind, aber immer noch einen großen kulturellen blinden Fleck haben, wenn es um Musik geht.

Das ist nicht gut, besonders wenn Popmusik an Teenager vermarktet wird.

„Wir wissen, dass Musik einen starken Einfluss auf junge Menschen hat und wie sie ihre Rolle in der Gesellschaft sehen“, sagte Cynthia Frisby, Professorin an der Missouri School of Journalism.

„Im Gegensatz zu Rap oder Hip-Hop neigt Popmusik dazu, einen sprudelnden, erhebenden Sound zu haben, der die Zuhörer anziehen soll“, fuhr Frisby fort. „Aber das kann problematisch sein, wenn die Texte unter dem Sound Gewalt und frauenfeindliches Verhalten fördern.“

Seien wir ehrlich, Popstars sind Vorbilder. Ihre Beispiele zeigen Jugendlichen, was sie anziehen und wie sie sich zu verhalten haben. Das soll nicht heißen, dass Kinder jemandem blind folgen, nur weil sie dessen Musik mögen. Aber es hat eine unbestreitbare Wirkung.

Wahlberg und alle Eltern, die überwachen, was ihre Kinder hören, verdienen Anerkennung dafür, dass sie die Gedanken und Herzen ihrer Kinder schützen.

Frisby hat einige großartige Ratschläge für Eltern, die sich Sorgen um negative Bilder in der Popmusik machen.

„Fragen Sie Ihre Töchter und Söhne, welche Lieder sie gerne hören, und führen Sie Gespräche darüber, wie sich die Lieder auf ihre Identität auswirken könnten“, sagte Frisby.

„Zum Beispiel könnten viele Lieder jungen Mädchen das Gefühl geben, dass sie provokativ aussehen und handeln müssen, um einen Jungen dazu zu bringen, sie zu mögen, wenn das nicht unbedingt der Fall ist. Wenn Kinder und Jugendliche verstehen, dass das, was sie hören, nicht Wenn es sich nicht um gesundes Verhalten handelt, werden sie möglicherweise eher das in Frage stellen, was sie im Radio hören.

Er hat recht. Bei einem Tanz für 10-jährige Kinder ist kein Platz für Musik mit expliziten Texten.

Wahlberg sagt, der DJ habe nicht gewusst, dass er nicht die bearbeitete Version spielte, aber es ist wahrscheinlicher, dass er nicht einmal bemerkt hat, dass der Song ein Problem war. Heutzutage ist Popmusik mit einer betäubenden Menge an gewalttätigen und frauenfeindlichen Texten gefüllt.

Eine aktuelle Studie aus der Universität von Missouri fanden heraus, dass fast ein Drittel der Popsongs Texte enthalten, die Frauen erniedrigen oder erniedrigen, indem sie sie als unterwürfig oder sexuell objektiviert darstellen.

Derzeit enthalten drei der fünf besten Songs der Billboard Top 40 das Wort „Bitch“. Einer von ihnen wird auf Koreanisch gesungen.

Es ist seltsam, dass die Amerikaner in Filmen, Fernsehen und Comedy für Frauenfeindlichkeit in der Popkultur sensibler geworden sind, aber immer noch einen großen kulturellen blinden Fleck haben, wenn es um Musik geht.

Das ist nicht gut, besonders wenn Popmusik an Teenager vermarktet wird.

„Wir wissen, dass Musik einen starken Einfluss auf junge Menschen hat und wie sie ihre Rolle in der Gesellschaft sehen“, sagte Cynthia Frisby, Professorin an der Missouri School of Journalism.

„Im Gegensatz zu Rap oder Hip-Hop neigt Popmusik dazu, einen sprudelnden, erhebenden Sound zu haben, der die Zuhörer anziehen soll“, fuhr Frisby fort. „Aber das kann problematisch sein, wenn die Texte unter dem Sound Gewalt und frauenfeindliches Verhalten fördern.“

Seien wir ehrlich, Popstars sind Vorbilder. Ihre Beispiele zeigen Jugendlichen, was sie anziehen und wie sie sich zu verhalten haben. Das soll nicht heißen, dass Kinder jemandem blind folgen, nur weil sie dessen Musik mögen. Aber es hat eine unbestreitbare Wirkung.

Wahlberg und alle Eltern, die überwachen, was ihre Kinder hören, verdienen Anerkennung dafür, dass sie die Gedanken und Herzen ihrer Kinder schützen.

Frisby hat einige großartige Ratschläge für Eltern, die sich Sorgen um negative Bilder in der Popmusik machen.

„Fragen Sie Ihre Töchter und Söhne, welche Lieder sie gerne hören, und führen Sie Gespräche darüber, wie sich die Lieder auf ihre Identität auswirken könnten“, sagte Frisby.

„Zum Beispiel könnten viele Lieder jungen Mädchen das Gefühl geben, dass sie provokativ aussehen und handeln müssen, um einen Jungen dazu zu bringen, sie zu mögen, wenn das nicht unbedingt der Fall ist. Wenn Kinder und Jugendliche verstehen, dass das, was sie hören, nicht Wenn es sich nicht um gesundes Verhalten handelt, werden sie möglicherweise eher das in Frage stellen, was sie im Radio hören.



[ad_2]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: