Der Trauer begegnen, mit Margaret Atwood, in „The Nurse Antigone“


Es war kein harter Verkauf. Sie antwortete Doerries per E-Mail. „Du willst, dass ich einen alten, blinden Transgender-Propheten spiele? Das ist ein wahr gewordener Traum!“ er erinnerte sich an ihr Schreiben.

„Wir haben eine große Bewunderung für Krankenschwestern, und Sie sagen einfach ja zu diesen Dingen“, sagte Atwood später während eines Anrufs von ihrem Zuhause in Toronto. „Es ist wie Blutspenden – man sagt nicht: ‚Nun, auf der einen Seite … und auf der anderen Seite.’“

Die Schauspieler, sowohl professionelle als auch Laien, werden keine Kostüme tragen (ein Versuch von Doerries, die Dinge unpoliert und roh zu halten) – mit Ausnahme von Atwood, die die einzige ist, die einen Hinweis darauf braucht, dass ihre Figur blind ist. Tage vor der Aufführung dachte sie über einen Umhang mit Kapuze nach, der den größten Teil ihres Gesichts bedeckte, und möglicherweise über ein Paar Skeletthandschuhe.

Die Lektüre, die sein wird virtuell durchgeführt und ist die erste einer einjährigen Initiative von 12 Aufführungen in Zusammenarbeit mit verschiedenen Pflegeorganisationen im ganzen Land, die etwa zwei Jahre nachdem die Weltgesundheitsorganisation Covid-19 zu einer Pandemie erklärt hat, stattfindet. Es ist eine Krise, die das medizinische Personal an vorderster Front so erschöpft und traumatisiert zurückgelassen hat, dass sie es sind ihre Jobs aufgeben scharenweise. Und ein aktuelle Umfrage von Tausenden von Krankenschwestern von der American Association of Critical-Care Nurses fanden heraus, dass 66 Prozent erwogen, ihren Posten aufgrund ihrer Erfahrungen während der Pandemie zu verlassen.

„Krankenschwestern sprechen darüber, wie am Anfang alle klatschten und jubelten und uns Helden nannten“, sagte Cynda Rushton, eine Führungspersönlichkeit für klinische Ethik, die am Johns Hopkins Berman Institute of Bioethics und an der Johns Hopkins School of Nursing lehrt und Doerries bei der Rekrutierung von Krankenschwestern half für das Spiel. „Aber im Laufe der Zeit und wenn Sie an die sozialen Unruhen, die politische Spaltung und die Wut denken, die sich als Reaktion auf die Pandemie entwickelt hat, waren Krankenschwestern – als die Menschen, die dem Patienten am nächsten stehen – die Empfänger dieser Wut oder diese Gewalt und Frustration.“

Theatre of War Productions wurde 2008 gegründet, um gemeinschaftsbasierte Aufführungen griechischer Tragödien in Militärstützpunkte, Krankenhäuser und andere Veranstaltungsorte zu bringen, um aktiven Soldaten und Veteranen sowie ihren Ehepartnern und anderen Militärangehörigen zu helfen, Kriegstraumata zu verarbeiten und zu teilen . In den 14 Jahren seit ihrer Gründung hat die Gruppe ihre Mission über militärische Kreise hinaus auf andere Krisengemeinschaften ausgeweitet: Obdachlose, Inhaftierte und Überlebende von Sucht, Missbrauch, Naturkatastrophen oder rassistischer Gewalt.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: