Der Kameramann von Fox News wird in der Ukraine getötet


Ein Kameramann von Fox News wurde am Montag in der Ukraine getötet, als sein Fahrzeug außerhalb von Kiew unter Beschuss geriet, teilte das Netzwerk mit. Der Kameramann, Pierre Zakrzewski, war ein erfahrener Kriegsberichterstatter, der seit Februar in der Ukraine berichtete.

Herr Zakrzewski, 55, fuhr im selben Fahrzeug wie der Korrespondent von Fox News, Benjamin Hall, der ebenfalls bei dem Angriff in der Stadt Horenka verletzt wurde. Herr Hall bleibt in der Ukraine im Krankenhaus; Fox News hat keine weiteren Details zu seinem Zustand mitgeteilt.

Suzanne Scott, die Geschäftsführerin von Fox News Media, gab die Neuigkeiten über Herrn Zakrzewski am Dienstag in einem Memo an die Mitarbeiter bekannt und nannte es „einen herzzerreißenden Tag“.

„Pierre war ein Kriegsgebietsfotograf, der während seiner langen Amtszeit bei uns fast jede internationale Geschichte für Fox News vom Irak über Afghanistan bis Syrien dokumentiert hat“, schrieb Frau Scott.

„Seine Talente waren enorm und es gab keine Rolle, in die er nicht hineingesprungen wäre, um vor Ort zu helfen – vom Fotografen über den Ingenieur zum Redakteur bis hin zum Produzenten – und er erledigte all dies unter enormem Druck mit enormem Können. Er war zutiefst entschlossen, die Geschichte zu erzählen, und sein Mut, seine Professionalität und seine Arbeitsmoral waren bei Journalisten aller Medien bekannt.“

Herr Zakrzewski, der in London stationiert war, unterstützte letztes Jahr auch die Bemühungen von Fox News, seine afghanischen Mitarbeiter aus Afghanistan abzuziehen, nachdem die Taliban die Kontrolle über das Land übernommen hatten.

„Pierre war eine Konstante in all unserer internationalen Berichterstattung“, schrieb Jay Wallace, der Präsident von Fox News, in dem Memo. „Wie unzählige andere fühlte ich mich immer besonders beruhigt, wenn ich am Tatort ankam und ihn mit der Kamera in der Hand sah. Das Vermächtnis seines positiven Geistes, seiner grenzenlosen Energie und seines Auges für die Geschichte wird weitergehen.“

Am Sonntag wurde der amerikanische Filmemacher und Journalist Brent Renaud, 50, erschossen, als er in einem Vorort von Kiew berichtete.

Trey Yingst, ein weiterer Auslandskorrespondent von Fox News, der aus der Ukraine berichtet, ein Foto gepostet auf Twitter von sich und Herrn Zakrzewski.

„Ich weiß nicht, was ich sagen soll“, schrieb Herr Yingst. „Pierre war so gut wie sie kommen. Selbstlos. Tapfer. Leidenschaftlich. Es tut mir so leid, dass dir das passiert ist.“



Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: