Der Große Platz des Pegasus galoppiert in den Herbsthimmel


Großes Quadrat des Pegasus: Himmelskarte, die das Sternbild Pegasus, das geflügelte Pferd, mit beschrifteten Sternen zeigt.
Das Große Quadrat des Pegasus besteht aus 4 Sternen von nahezu gleicher Helligkeit: Scheat, Alpheratz, Markab und Algenib. Der Große Platz ist ein Asterismus im Sternbild Pegasus.

Großes Quadrat des Pegasus

Schauen Sie kurz nach Einbruch der Dunkelheit nach Osten zum Großen Quadrat des Pegasus um die Zeit der September-Tagundnachtgleiche (im Jahr 2022 ist es am 22. September). Während der späten September- und Oktoberabende wird der Große Platz am östlichen Abendhimmel aufsteigen. Das Große Quadrat besteht aus vier Sternen mit nahezu gleicher Helligkeit. Konkret sind dies Schheat, Alpheratz, Markab und Algenib. Übrigens repräsentiert das Sternbild Pegasus ein fliegendes Pferd. Aber der Große Platz – ein prominenter Asterismus innerhalb von Pegasus – ist ein Wahrzeichen des Herbsthimmels der nördlichen Hemisphäre.

Um den Great Square zu finden, verwenden Sie zunächst den Big Dipper, um zu Polaris the North Star zu springen. Ziehen Sie dann eine imaginäre Linie von einem beliebigen Stern des Großen Wagens durch Polaris, und wenn Sie die doppelte Entfernung zurücklegen, landen Sie immer auf dem W- oder M-förmigen Sternbild Kassiopeia, der Königin.

Schließlich begleitet Sie eine Linie von Polaris durch den Stern Caph von Cassiopeia treu zum Großen Quadrat von Pegasus.

Karte: Linie vom Polarstern durch den Cassiopeia-Stern Caph zum Großen Quadrat.
Suchen Sie nach Polaris, dann Cassiopeia, um den Großen Platz des Pegasus zu finden.

Great Square ist ein Asterismus, keine Konstellation

Genauso wie der Große Wagen ist das Große Quadrat des Pegasus keine Konstellation. Stattdessen ist es ein Asterismus oder ein auffälliges Muster auf der Kuppel unseres Himmels. Und wie der Große Wagen kann auch der Große Platz verwendet werden, um Ihnen zu helfen, andere Schätze des Himmels zu finden, von denen der bemerkenswerteste die Andromeda-Galaxie ist, ein weiterer berühmter Anblick an Herbstabenden in der nördlichen Hemisphäre.

Weiterlesen: 2 Möglichkeiten, die Andromeda-Galaxie zu finden

Sternbild Andromeda und Asterismus Great Square mit der beschrifteten Andromeda-Galaxie.
Tatsächlich können Sie das Große Quadrat des Pegasus verwenden, um die Andromeda-Galaxie zu finden. Hier ist, wie es geht.

Great Square of Pegasus: Ein großes Quadrat aus nichts

Bei Veranstaltungen, bei denen viele zum ersten Mal in die Sterne gucken, hört man oft:

… der Große Platz hat nichts drin.

Aber natürlich ist der Große Platz nicht leer. Zweifellos ist kein Teil des Nachthimmels wirklich leer. Da die Sterne innerhalb des Quadrats so schwach sind, kann das bloße Auge sie nicht leicht erkennen. Aber wenn Sie ein Fernglas oder ein kleines Teleskop verwenden, können Sie viele Sterne auf dem Großen Platz sehen. In der Tat, Sterne zählen innerhalb des Großen Quadrats ist eine gute Möglichkeit, um festzustellen, wie dunkel Ihr Himmel beim Beobachten ist.

Dichtes Sternenfeld mit vier beschrifteten helleren Sternen an den Ecken des Quadrats.
Größer anzeigen. | Man hört oft Leute sagen, der Große Platz sei „leer“ von Sternen. Natürlich ist es nicht. Charles White hat dieses Composite am 20. November 2017 erstellt. Es besteht aus 10 Bildern, die jeweils 30 Sekunden lang belichtet werden. Rokinon 35-mm-Objektiv, f2.0 ISA1600. Kamera: Sony QX1 ILCE. Iptron Skytracker.

Erste Entdeckung eines Exoplaneten, der einen sonnenähnlichen Stern umkreist

Einer der berühmtesten schwachen Sterne nahe der Große Platz ist 51 Pegasi. 1995 gaben Astronomen in der Zeitschrift bekannt Natur Sie hatten einen Planeten um diesen Stern herum entdeckt, der jetzt 51 Pegasi b heißt. Nach einigen Monaten der Skepsis der astronomischen Gemeinschaft wurde bestätigt, dass der erste Planet jenseits unseres Sonnensystems entdeckt worden war.

Jetzt wissen wir, dass mindestens zwei Planeten diesen Stern umkreisen, und Astronomen haben mehr als 5.000 Exoplaneten bestätigt. Die Astronomen, die 51 Pegasi b gefunden haben – Michel Bürgermeister der Universität Genf und Didier Queloz am Cavendish Laboratory und der Universität Genf – erhielt die 2019 Nobelpreis für Physik für ihre Entdeckung.

Einige Bücher sagen, dass 51 Pegasi allein mit bloßem Auge sichtbar ist. Aber es ist eine Herausforderung. Schauen Sie mit einem Fernglas etwa auf halber Strecke zwischen Schheat und Markab auf dem Großen Platz des Pegasus. Das Diagramm unten mit freundlicher Genehmigung von Professor Jim Kaler. Beachten Sie, dass Sie die Planeten nicht sehen können. Pegasus 51 ist etwa 50 Lichtjahre von der Erde entfernt.

Diagramm der Konstellation Pegasus mit 10 beschrifteten Sternen.
Der Stern 51 Pegasi auf dem Großen Platz, über Jim Kaler.

Mythologie des Großen Quadrats von Pegasus

Sie erinnern sich vielleicht, dass Pegasus in der griechischen Mythologie ein geflügeltes Pferd war. Das Sternbild Pegasus ist eines von sieben Sternbildern am Herbsthimmel, die erklären, warum es nie eine gute Idee ist, zu behaupten, die Schönheit eines Sterblichen sei größer als die der Götter. Diese Geschichte ist überall am herbstlichen Nachthimmel verputzt, und Pegasus spielt eine prominente Rolle.

Die Geschichte besagt, dass Cassiopeia, die Königin, damit prahlte, dass sie (oder ihre Tochter Andromeda, die Prinzessin) schöner sei als die unsterblichen Nereiden oder Meeresnymphen. Dies erzürnte die Götter, die den Meeresgott Poseidon aufforderten, sich zu rächen. Die Strafe war, dass Cepheus der König und Kassiopeia Andromeda dem Wal Cetus (manchmal auch als Seeungeheuer bezeichnet) opfern mussten. Andromeda wurde an einen Felsen im Meer gekettet. Sie wollte gerade von Cetus verschlungen werden, als sie Perseus, den Helden, auf Pegasus, dem fliegenden Pferd, auf sich zukommen sah.

Perseus hatte einen Trick im Ärmel. Er wandte sich Cetus zu und hielt den Kopf des Gorgo Medusa. Es heißt, der Anblick der Medusa habe Cetus in Stein verwandelt. Dann schlug Perseus die Ketten, die Andromeda fesselten, und befreite sie. Sie ritten auf dem fliegenden Pferd Pegasus davon und lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage. Später platzierte Zeus sie alle als Sterne am Himmel, zusammen mit Delphinus dem Delphin, der Andromeda Trost spendete.

Sternkarte mit schwarzen Sternen auf Weiß des Sternbildes Pegasus mit Galaxie als kleines rotes Oval.
Das Große Quadrat des Pegasus bildet die östliche (linke) Hälfte des Sternbildes Pegasus. Bild über die Internationale Astronomische Union/ Wikimedia Commons.

Fazit: Wie man das Sternmuster des Großen Quadrats des Pegasus sieht.

Gefällt dir EarthSky bisher? Melden Sie sich noch heute für unseren kostenlosen täglichen Newsletter an!

Spenden Sie an EarthSky: Ihre Unterstützung bedeutet uns die Welt

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: