Der Grippeimpfstoff für 2021-2022 war im Grunde wertlos


Eine Krankenschwester bereitet sich auf die Verabreichung einer Grippeimpfung vor.

Eine Krankenschwester bereitet sich auf die Verabreichung einer Grippeimpfung vor.
Foto: Joe Radle (Getty Images)

Der Grippeimpfstoff dieses Winters passte besonders schlecht zu dem am weitesten verbreiteten Influenza-Stamm im Umlauf, einem neuen Analyse von den Centers for Disease Control and Prevention gefunden. Zum Glück war die Grippesaison viel milder als sonst für die zweite Jahr in Folge, da die laufenden Covid-19-Vorsichtsmaßnahmen wahrscheinlich auch die Ausbreitung der Grippe eindämmten.

Die Schätzungen stammen aus den langjähriglaufendes Überwachungsprogramm für Personen mit Verdacht auf grippeähnliche Symptome, die landesweit verschiedene ambulante Einrichtungen aufsuchen. Insgesamt war die Wahrscheinlichkeit, einen bestätigten Grippefall zu bekommen, für nur geringfügig geringer geimpfte Menschen, fanden die Forscher heraus. Gegen alle an diesen Standorten nachgewiesenen Grippestämme erwies sich der Impfstoff als zu 14 % wirksam sowie zu 16 % wirksam bei der Vorbeugung von Grippefällen durch A(H3N2)-Viren, dem in diesem Winter vorherrschenden Stamm. So niedrige Zahlen liegen weit unter der 50-%-Schwelle, damit ein Impfstoff als relativ nützlich angesehen werden kann, und sie sind nicht einmal hoch genug, um eine statistische Signifikanz zu erreichen.

Mit den Worten der Forscher, die veröffentlicht ihre Ergebnisse in Dem wöchentlichen Morbiditäts- und Mortalitätsbericht der CDC zufolge hat der Impfstoff „das Risiko für ambulante Atemwegserkrankungen, die durch Influenza-A(H3N2)-Viren verursacht werden, die in dieser Saison bisher vorherrschten, nicht verringert“.

FLu-Impfstoffe sind selbst in einem guten Jahr noch lange nicht perfekt. Die Stämme des Influenzavirus, die Menschen infizieren, entwickeln sich ständig weiterwas bedeutet, dass Wissenschaftler müssen versuchen zu Vorhersagen wie diese Stämme während der nächsten Grippesaison aussehen werden, damit sie mit den im Impfstoff enthaltenen Stämmen abgeglichen werden können (der Impfstoff enthält normalerweise vier Stämme gleichzeitig). Dieses Ratespiel führt oft zu einem Impfstoff, der zu etwa 50 % bis 60 % wirksam ist, aber manchmal, wie in diesem Jahr, kann die Diskrepanz noch schlimmer werden. Es hilft nicht, dass die diesjährige Hauptgrippe H3N2 ist, ein Subtyp der Grippe bereits bekannt weil es schwerer vorherzusagen ist als andere.

Der Glücksfall in diesem Winter ist, dass die Grippe eine weitere Pause eingelegt hat. Fälle, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle liegen deutlich unter den historischen Trends, wenn auch nicht ganz so niedrig wie während der Wintergrippesaison 2020-2021. (ThosDie Zahlen waren damals so niedrig, dass die CDC nicht einmal die Wirksamkeit des Impfstoffs in dieser Saison abschätzen konnte.) TDie niedrigen Fälle, die in der vorherigen Saison gesehen wurden, machten wahrscheinlich vorhersagen die diesjährige Grippesaison noch härter. Die Sanftmut der letzten beiden Grippesaisonen wurde Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zugeschrieben, die die Übertragung des viel ansteckenderen SARS-CoV-2 verlangsamen sollteneinschließlich des regelmäßigen Tragens von Masken.

Letzten Monat die Weltgesundheitsorganisation problematisch es ist Empfehlungen zu den Grippeimpfstoffen, die für den nächsten Winter in der nördlichen Hemisphäre vorgesehen sind, einschließlich der Forderung nach Aktualisierungen der als Referenz verwendeten H3N2-Stämme. Die CDC-Autoren stellen jedoch fest, dass „die Vorhersage der Zirkulation von Virussubtypen und vorherrschenden Kladen innerhalb von Subtypen eine Herausforderung bleibt“.

Nur weil der diesjährige Grippeimpfstoff ein Blindgänger gewesen sein könnteobwohl, bedeutet nicht, dass sie es nicht wert sind, genommen zu werden. In einem typischen Jahr sind Grippeimpfstoffe Gedanke um Millionen von Grippefällen, Zehntausende von Krankenhauseinweisungen und mindestens Tausende von Todesfällen zu verhindern, obwohl nur etwa die Hälfte aller Amerikaner überhaupt geimpft wird. Es gibt auch Grippeimpfstoffe der nächsten Generation in der Nähe Entwicklung, was eine bessere Anpassung an zirkulierende Stämme ermöglichen könnte. Und der Reiz eines universellen oder länger anhaltenden Grippeimpfstoffs ist immer noch vorhanden verlockend zum Greifen nah.

Die letzten beiden Winter sollten das auch erinnere uns das schlechte Grippesaison tunmuss nicht unvermeidlich seinauch ohne hochwirksame Impfstoffe.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: