Der Batman ist eine lustige Neuinterpretation, die mehr Aufmerksamkeit verdient


Der Batman in einem Werbebild für die gleichnamige Serie von 2004.

Bild: WB-Animation

Unter den vielen Errungenschaften von Kids WB war es ein Segen für Cartoons, die auf DC Comics-Charakteren basierten, und trug letztendlich zur Schaffung von bei das DC Animated Universe. Während DC-Shows später vollständig übergehen würden Cartoon Network Für Animationen waren die Superhelden-Shows im Netzwerk nichts, worüber man mit den Schultern zucken sollte. Aber während Statischer Schock und Batman jenseits werden immer liebevoll erinnert, und 2004 Der Batman verdient seine eigene Portion Liebe.

Beim Nachschauen Der Batman über HBO Max wird schnell klar, wie abnormal es damals war und bleibt sowohl als Batman-Show als auch im allgemeinen Superhelden-Raum. Eines der Dinge, die sofort an der Show auffallen, ist ihre Titelfigur, die erst seit ein paar Jahren eine Bürgerwehr ist. Rino Romanos Stimme zu hören– Nur ein paar Jahre zuvor sprach er Spider-Man an Spider-Man unbegrenzt vorbei an Fox Kids – relativiert wirklich, wie viel jünger diese Version von Bruce Wayne ist. Er hat eine entspannte Atmosphäre wie es sich für einen Mann Mitte 20 gehört, und die erste Staffel der Serie unterstreicht dies in Momenten, in denen er nur zum Spaß neue Technik baut oder während eines Opernkonzerts nicht aufpassen kann. Nicht unerfahren und nicht ganz komisch überwältigt, ist er ein Batman, der sich in seiner Position als Gothams Beschützer wohlfühlt, was es zu einem perfekten Zeitpunkt für einige echte Bösewichte macht, das Bild zu betreten.

Die Schurken sind ein wichtiger Teil jeder Batman-Geschichte, und es gibt eine überraschend große Bandbreite in dieser Show, anstatt sich auf Schwergewichte zu verlassen. So seltsam es zunächst scheint, dass fast alle von ihnen solide Nahkämpfer sind, die Show verpflichtet sich zu dieser Wahl und hält die Action-Beats spannend. Während der gesamten Show gibt es einige lustige Kämpfe, von einer Dreierschlägerei zwischen Batman, Catwoman (Gina Gershon) und Ragdoll (Jeff Bennett) in einem Uhrenturm bis hin zu einer Episode im späten Spiel, in der Batman und Robin (Evan Sabara) gegeneinander antreten Bösewichte in der Geschichte der Show.

Ein Großteil des Spaßes der Schurken ist ihren Entwürfen zu verdanken. Jeff Matsuda von Jackie Chan-Abenteuer Ruhm diente als Art Director der Show, und jeder hat einen eigenen Stil, der auch heute noch einen gewissen Charme hat. Bane im Wesentlichen zu Red Hulk zu machen, wenn er sein Venom benutzt, oder Riddler als Goth-Twink auf dem Weg zum Club darzustellen, sind die Art von Looks, die DC-Geschichten einfach nicht mehr machen können, es sei denn, sie sind explizit AUs, wie ein Handy Spiel. Unabhängig davon, wie sie aussehen und kämpfen, ihre Synchronsprecher leisten meistens großartige Arbeit, indem sie jedem Bösewicht das Gefühl geben, in diese spezielle Version von Batmans Welt zu gehören.

Aber Penguin und Joker sind die Höhepunkte des Haufens, und beide sind einige der wiederkehrenden Bösewichte der Serie. Tom Kenny, der damals hauptsächlich dafür bekannt war, nette oder dämliche Typen zu äußern, hat viel Spaß mit Penguin als absolutem Schweinehund, der jeden abstößt, dem er begegnet. Währenddessen verleihen Kevin Michael Richardsons tiefe Stimme und sein dröhnendes Lachen dem Clown Prince der Show eine verspieltere, aber immer noch tödliche Note, die stolz neben dem rauen Witz von Mark Hamill steht. Da dies war, bevor der Bösewicht sich im Grunde in einen Serienmörder verwandelte, sind seine Verbrechen unheimlich, während sie immer noch unglaublich albern sind, und die Show weiß, wie man ihn auf ziemlich erfinderische Weise bedrohlich macht.

Schon beim Intro der Show für die ersten beiden Staffeln könnte man meinen, dies sei eine düsterere Version des Dark Knight für Kinder, da Fledermauskreischen und Gitarrenschläge von The Edge der Show eine düstere, noirische Atmosphäre verleihen, für die Danny Elfmans Thema steht Batman: Die Zeichentrickserie fühlte sich großartig und abenteuerlich an. Während dieser ersten beiden Staffeln ist das ursprüngliche Intro oft eine Fehlleitung, und eine Episode kann alberner sein, als Sie glauben würden. Während die ersten beiden Staffeln ziemlich stark sind, hilft die Einführung von Danielle Judovitz als Batgirl in der dritten Staffel (und später die oben erwähnte Robin in der vierten Staffel) der Show, eine bessere Vorstellung von ihrem Ton zu finden. Beide jungen Helden sind lustige Ergänzungen der Besetzung und die neue energetische Öffnung fühlt sich an, als würde es besser zu den Folgen der folgenden drei Staffeln der Serie passen.

Denn so oft sich die Leute darüber beschweren, dass Batman „zu dunkel“ ist, Der Batman schafft es die meiste Zeit eine starke Balance zwischen verspielt und düster zu finden. Wenn es sein Gleichgewicht erreicht, bekommt man zu Beginn der zweiten Staffel lustige Episoden, in denen Joker als Batman verkleidet ist und Zivilisten wegen geringfügiger Verbrechen angreift, während Batman Gefahr läuft, sich zu Tode zu lachen, nachdem er mit einer neuen Dosis Joker Venom getroffen wurde. (Romanos Nachbildung des Joker-Lachens ist auf seine eigene Art beunruhigend.) Ein weiterer Höhepunkt ist das Finale der ersten Staffel; Nachdem der Clown Batmans Kindheitsfreund entführt hat, der zum Polizisten Ethan Bennett (Steven Harris) wurde, endet Teil eins abrupt mit dem immer noch ziemlich schrecklichen Bild von Bennetts Gesicht, das von seiner Haut gleitet. Teil zwei mit dem passenden Titel „The Clayface of Tragedy“ beginnt wie ein Mini-Monsterfilm, in dem Bennett versucht, um Hilfe zu bitten, nur um von jedem angegriffen und gemieden zu werden, der ihn erblickt. Aber Bennett verschwindet während der gesamten Show für anständige Zeiträume, was die Auswirkungen der Beziehung zwischen ihm und Bruce etwas neutralisiert. Aber zumindest bekommt er im Gegensatz zu seiner Kollegin Ellen Yin so etwas wie einen Abschluss seines Bogens. Von Ming-Na Wen geäußert, lange bevor sie de facto wurde Kompetente Frausie soll eine langfristige Verbündete (und vielleicht ein Liebesinteresse?) für Batman sein, bevor sie nach der zweiten Staffel einfach weg ist.

Angesichts dessen, wie beliebt Batman ist und immer war, ist es wirklich überraschend, wie Der Batman den modernen Superhelden-Boom nur knapp vermieden. Ein paar Episoden in seiner zweiten Staffel, Batman beginnt in den Kinos debütierte, und die Serie endete im März 2008, ein paar Monate zuvor Der dunkle Ritter würde ein Kassenmoloch werden. Von dort aus würde Christopher Nolans fundiertere Sicht auf den Superhelden helfen, den Weg der Figur in die Zukunft zu planen. Rocksteadys Geliebter Arkham Spiele stützten sich auf den Nolan für einen Großteil seines Tons und Stils, und das tut es auch Titanen, lächerlich von einer Show, die es ist. 2013 Hütet euch vor Batman Zeichentrickserie, der unmittelbare Nachfolger des unbeschwerteren Mutige & die Mutigen, als seriöser vermarktet wurde, zweifellos wegen Der Dunkle Ritter erhebt sich.

Überraschenderweise macht die Show nicht viel mit der Cat/Bat-Dynamik.

Überraschenderweise macht die Show nicht viel mit der Cat/Bat-Dynamik.
Bild: WB-Animation

Inzwischen beides Tapfer und Lego-Batman diente als Gegenargument zu Nolans Trilogie, die den Caped Crusader als unbeschwerten Abenteurer oder albernen Vater zeigt und sich bewusst über die „erwachsenere“ Version der Figur lustig macht. Sogar Batmans Handvoll Auftritte drüben Teen Titans gehen Machen Sie sich über die Wahrnehmung des Helden lustig, zu dessen Popularisierung Nolan beigetragen hat. Ob Sie Nolans Trilogie mögen oder nicht, die Batman-Arbeit, die ihr seit 2005 folgte, schwebt wie ein langer Schatten über Batman und jedem in seiner Umlaufbahn, im Guten wie im Schlechten.

Aber Der Batman ist nicht wirklich im Gespräch damit, wie die Welt seinen Caped Crusader gesehen hat, und ist in vielerlei Hinsicht umso besser dafür. Es kann zwar nicht anders, als sich wie ein Relikt einer vergangenen Zeit anfühlen, aber es war eine ziemlich gute Zeit, in der Superhelden-Shows nur von Vibes und Experimenten abgingen. Ähnlich wie die anderen beliebten Cape-Serien von Kids‘ WB Spektakulärer Spider-Man und X-Men: Evolution (oder wohl Junge Gerechtigkeit heute), es war frei, sein eigenes Ding zu machen, ohne in Unternehmensunsinn, Nostalgie zweifelhafter Verdienste oder kulturelle Pisswettbewerbe verwickelt zu werden. Am Ende des Tages ist es nur eine Show, deren Pitch begann und endete mit: „Batman ist ziemlich cool. Willst du ihn ziemlich cool sehen?“ Und zu Die von Batman Kredit, es war richtig. Er ist ziemlich cool.


Sie fragen sich, wohin unser RSS-Feed gegangen ist? Du kannst Holen Sie sich die neue hier.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: