Das Luang Prabang Film Festival feiert im Dezember ein Post-COVID-Comeback – The Hollywood Reporter


Südostasiens wegweisendes Luang Prabang Film Festival, das jährlich inmitten der alten buddhistischen Tempel der UNESCO-Weltkulturerbestadt Laos stattfindet, soll im Dezember seine erste Post-COVID-Ausgabe veranstalten.

Die Veranstaltung wechselte 2020 zu einem virtuellen Format, als die Pandemie den Globus erfasste, aber weitere Budgetkürzungen im folgenden Jahr erzwangen eine vollständige Absage. Die Organisatoren des Festivals sagten, dass sie dieses Jahr große Chancen hatten, eine physische Veranstaltung zu veranstalten, aber als Laos im Mai seine Grenzen wieder für Touristen öffnete, gingen sie auf Hochtouren, um staatliche Unterstützung und Unternehmenssponsoren zu sammeln.

„Als unsere Regierungspartner im Mai, dem Tag der Wiedereröffnung der laotischen Grenzen, auf uns zukamen, war der Weg zurück zu einer Live-Veranstaltung überhaupt nicht klar“, sagt Sean Chadwell, Executive Director von LPFF. „Damals hatten wir ein Büro – nur, weil es hier üblich ist, die Miete mehrere Monate im Voraus zu bezahlen. Kein Personal. Nichts auf der Bank.“

Aber bis Anfang Juni hatten die Verpflichtungen von Unternehmenspartnern, die Unterstützung durch die lokale Hospitality-Community und eine engagierte Gruppe von Freiwilligen die Bemühungen in Gang gesetzt, ein Comeback-Festival zu veranstalten, sagt Caldwell. „Es ist ein typischer Story-Arc“, fügt er hinzu, „wo man denkt, der Gute ist am Boden, aber er schafft es, sich für den Kampf wieder auf die Beine zu stellen.“

Das Luang Prabang Film Festival ist eine Veranstaltung, die auf gutem Willen basiert, und zeigt Kinofilme, die ausschließlich aus Südostasien stammen, und alle Vorführungen sind kostenlos und für die lokale Öffentlichkeit zugänglich. Die Stadt Luang Prabang hat kein regelmäßig in Betrieb befindliches Kino, daher nutzt das Festival einen historischen Open-Air-Platz als Hauptvorführort. Frühere Ausgaben haben über tausend Zuschauer aus der Region und Interviews zu nächtlichen Vorführungen angezogen, daher fügt das Festival einen zweiten Veranstaltungsort hinzu, um zusätzliche Filmauswahlen aus der Region anzubieten.

In diesem Jahr wird LPFF über 20 südostasiatische Features und ein Programm mit Podiumsdiskussionen und Frage-und-Antwort-Sitzungen mit besuchenden Filmemachern und Branchenfachleuten ausstellen. Die vollständige Auswahl des Festivals wird im Oktober enthüllt.

Laut Caldwell plant das Festival, auf der diesjährigen Recovery-Ausgabe im Jahr 2023 mit der Wiederaufnahme zusätzlicher Branchenfunktionen aufzubauen. Die Veranstaltung betrieb zuvor ein Talententwicklungslabor in Partnerschaft mit dem Tribeca Film Institute, das mehreren Jahren teilnehmender südostasiatischer Filmprojekte einen entscheidenden Schub gab, darunter das philippinische Comedy-Drama Leonor Will Never Die (ein Sonderpreisträger der Jury bei Sundance in diesem Jahr) und das kambodschanische Drama White Building (eine Auswahl der Filmfestspiele von Venedig, die Kambodschas Teilnahme an den Oscars wurde).

„Wir haben im Stillen daran gearbeitet, 2023 wieder Labs bereitzustellen“, sagt Caldwell und fügt hinzu: „Wir können es kaum erwarten, kreative Filmemacher wieder in Luang Prabang willkommen zu heißen.“



Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: