Crab Poop: Alles, was Sie schon immer wissen wollten

Letzte Artikel von elke (Alle anzeigen)


Krabben gehören zu den einzigartigsten Meereslebewesen, die es gibt, mit über 6.700 anerkannten Arten weltweit. Obwohl der Ozean der Hauptlebensraum für Krabben ist, leben einige Arten auch entlang der Küste. Einige Arten bewohnen auch Süßwasser anstelle der Salzwasserumgebung des Ozeans.

Abgesehen von ihrem allgemeinen Aussehen ist ihre Ernährung eine andere Sache, die zwischen verschiedenen Krabben variiert. Ihre abwechslungsreiche Ernährung hat mehrere Fragen zu ihrem Kot aufgeworfen, wie er aussieht, ob er schädlich ist oder nicht, und andere zufällige Fakten. Lesen Sie weiter, um Antworten auf alle Ihre Fragen zu Krabbenkot zu finden.

Hintergrundinformationen zu Krabben

Krabben sind Decapod-Krebstiere, die zur Unterordnung Brachyura gehören. Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle Krabbenarten unter diese Unterordnung fallen. Zum Beispiel ist die Königskrabbe, eine der bekanntesten Arten, ein Mitglied der Familie Lithodidae. Beispiele für andere Krabbenarten sind Einsiedlerkrebse, blaue Krabben, Kokosnusskrabben und Winkerkrabben.

Eines der großartigen Dinge an Krabben ist, dass die meisten Arten nicht gleich aussehen und jede ihr einzigartiges Aussehen hat. Obwohl jede Krabbe anders ist, haben sie alle einen kugelförmigen oder ovalen Körper, der glatt oder mit Vorsprüngen bedeckt ist und sie vor Raubtieren schützt. Krabben haben auch zehn Beine, fünf auf jeder Seite des Körpers.

Wo leben Krabben?

Krabbe, Meeresboden, Tier, Wildtiere, Wildtiere
Der häufigste Lebensraum für Krabben ist das Meer, obwohl einige Arten auch gerne Süßwasser bewohnen

iStock.com/Jake Davies

Das Pazifischer Ozean, Atlantischer Ozean, Indischer Ozean und Antarktischer Ozean werden alle vom anerkannt Internationale Hydrografische Organisation wie die großen Weltmeere. Der häufigste Lebensraum für Krabben ist das Meer, obwohl einige Arten auch gerne Süßwasser bewohnen. Abgesehen von diesen Arten, die gerne in Gewässern leben, verbringen einige andere ihre Zeit lieber an Land. Arten wie die Winkerkrabbe halten sich gerne in Bauten im Sand oder Schlamm auf und können dort auch im Winter überleben. Auch andere Arten bewohnen gerne die Schalen von Austern und Muscheln.

Wie sieht Krabbenkot aus?

Aggressive Krabbe
Krabben neigen dazu, in ihre Schale zu kacken und ihre Hinterbeine zu benutzen, um die Kacke herauszudrücken.

iStock.com/VilliersSteyn

Unabhängig von der Krabbenart oder ihrem ausgewiesenen Lebensraum gibt es eine allgemeine Neugier, wie Krabben ihrem „Geschäft“ nachgehen. Wie alle anderen lebenden Tiere kacken und pinkeln Krabben. Das Aussehen des Kots einer Krabbe hängt ganz von ihrer Art und dem, was sie frisst, ab. Mit anderen Worten, nicht jeder Krabbenkot sieht gleich aus. Krabben neigen auch dazu, in ihre Schale zu kacken und ihre Hinterbeine zu benutzen, um die Kacke herauszudrücken. Krabben haben Anus, auch bekannt als Telsons, durch die sie kacken. Bei Einsiedlerkrebsen variiert ihr Kot zwischen braun und schwarz und hat normalerweise eine kleine Wurstform mit einer Länge von 0,39 bis 0,59 Zoll.

Auf der anderen Seite haben Winkerkrabben sehr kleine Poops, die wie winzige braune Punkte geformt sind, genau wie ihre Augen. Wie andere Krabben kacken sie durch ihren Anus, der sich am Ende ihres Schwanzes befindet. Da ihr Kot so winzig ist, ist er sehr leicht zu übersehen, besonders wenn sie im Meer sind oder als Haustiere in einem Aquarium gehalten werden. Der Grund dafür ist, dass das Wasser ihren Kot leicht in noch winzigere Stücke zerbricht, die schwerer zu erkennen sind.

Unabhängig von der betreffenden Krabbenart ist Krabbenkot normalerweise sehr klein, braun und meist geruchlos. Die Größe des Kots einer Krabbe hängt jedoch auch von der Größe der betreffenden Krabbe und der Menge an Nahrung ab, die sie frisst. Es ist auch erwähnenswert, dass Krabben nicht so pinkeln, wie sie kacken. Diese Tiere pinkeln ab Antennendrüsen ganz nah an ihren Augen.

Was fressen Krebse?

Krabbe, die eine Garnele isst
Krabben sind Allesfresser, die sich von Garnelen, Muscheln und Miesmuscheln ernähren.

Irina Kozorog/Shutterstock.com

Eine der schockierendsten Tatsachen über Krabben und Nahrung ist, dass die meisten Krabben ohne richtige Nahrung vom Kot anderer Tiere überleben können. Abgesehen von dieser einzigartigen Überlebenseigenschaft sind alle Krabben Allesfresser, die sich von Pflanzen und Tieren ernähren. Kleinere Krabben neigen dazu, den größten Teil ihres Lebens als Parasiten zu verbringen und sich von anderen Tieren wie Austern, Muscheln und Seegurken zu ernähren. Diese kleineren Krabben ernähren sich von der Nahrung, die für ihre Wirte bestimmt ist. Auf der anderen Seite verbringen größere Krabben oft Zeit in Höhlen und überleben von Garnelen und anderen kleinen Fischen, die ihnen zu nahe kommen. Sie fressen auch Muscheln, Seepferdchen, Miesmuscheln, Algen und sogar kleinere Krabben.

Viele dieser größeren Krabben verbringen die meiste Zeit in Höhlen, weil sie als Beute für Otter, Tintenfische und Menschen dienen. Aus diesem Grund werden einige Krabbenarten als nahezu bedroht durch die aufgeführt Internationale Union für Naturschutz (IUCN).

Ist Krabbenkot schädlich?

Aufgrund der winzigen Krabbenkot ist es möglicherweise nicht leicht zu bemerken. Tatsächlich können Sie Ihr ganzes Leben verbringen, ohne jemals Krabbenkot zu bemerken, egal wie viel Zeit Sie am Strand verbringen. Wenn Sie eine Krabbe als Haustier haben, würde es Ihrerseits viel Aufmerksamkeit erfordern, um auch den Kot Ihrer Krabbe zu bemerken.

Derzeit sind keine schädlichen Auswirkungen von Krabbenkot auf Menschen und andere Tiere bekannt. Aufgrund ihrer geringen Größe und der Tatsache, dass der Ozean sie leicht abbauen kann, ist es für andere Wassertiere leicht, unwissentlich Krabbenkacke zu konsumieren. Außerdem ist es für Menschen leicht, unwissentlich Krabbenkacke zu konsumieren, insbesondere wenn die Schale der Krabbe vor dem Kochen nicht richtig gereinigt wird. Auch wenn keine bekannte Gefahr mit dem Verzehr von Krabbenkacke verbunden ist, ist es dennoch notwendig, vorsichtig vorzugehen und alle Formen des Verzehrs zu vermeiden.

Als nächstes:

10 unglaubliche Krabben-Fakten

Seespinnen vs. Königskrabben: Was sind die Unterschiede?

Krabbenfresser: Was frisst Krabben?

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: