Coachwhip Snake vs Klapperschlange: 4 Hauptunterschiede


Klapperschlangen haben diese charakteristische Rassel an den Enden ihrer Schwänze, und Kutscherschlangen sind schraffiert wie alte Lederpeitschen. Die Art und Weise, wie sie zu ihrem Namen kommen, ist unterschiedlich, also was ist der Unterschied zwischen einer Kutschenpeitsche und einer Klapperschlange?

Klapperschlangen kommen ausschließlich von Argentinien bis Südkanada vor. Die größte Konzentration von ihnen befindet sich im amerikanischen Südwesten und im Norden Mexikos. Die Coachwhip ist auch im amerikanischen Südwesten und Nordmexiko sowie im größten Teil des amerikanischen Südens und in Teilen Kaliforniens verbreitet.

Schauen wir uns 4 Hauptunterschiede und einige Fakten über beide Schlangen an.

Vergleich von Coachwhip Snakes und Klapperschlangen

Klapperschlange gegen Coachwhip Snake
Klapperschlangen und Kutscherschlangen teilen sich das gleiche Territorium, sind aber sehr unterschiedliche Schlangen.

BildnachweisAZ-Tiere.com

Weitere großartige Inhalte:

Vorherige Nächste

Peitsche Klapperschlange
Gift Nicht giftig Giftig
Wie sie beißen Kauen Einmal mit Reißzähnen durchbohren
Aussehen Farbverlauf Gemustert
Lebensspanne Bis 16 Jahre Durchschnitt etwa 13 Jahre
Durchschnittsgewicht 3 Pfund. 10 Pfund.
Länge Bis zu 8 Fuß Bis zu 8 Fuß
Winterschlaf (Brumation) Jawohl Jawohl

Coachwhip Snake vs Klapperschlange: 4 Hauptunterschiede

Vermeiden Sie Klapperschlangen beim Wandern - Diamondback Rattlesnake
Klapperschlangen sind für das charakteristische Rasseln an ihren Schwanzenden bekannt.

BildnachweisSusan M. Snyder/Shutterstock.com

Der Hauptunterschied zwischen einer Klapperschlange und einer Kutscherschlange ist die Tatsache, dass Klapperschlangen giftig sind, während Kutscherpeitschen ungiftig sind. Darüber hinaus weisen sie erhebliche Unterschiede in ihrem Aussehen auf, da Klapperschlangen dicker sind und eine charakteristische Rassel am Ende ihres Schwanzes haben.

Lassen Sie uns in die Unterschiede zwischen diesen beiden Schlangen eintauchen und uns dann auch einige ihrer Ähnlichkeiten ansehen.

Köpfe, Aussehen und Gift

Klapperschlangen sind giftig, Kutscherschlangen hingegen nicht.

Klapperschlangen sind Grubenottern. Das bedeutet, dass sie ein Sinnesorgan in Gruben im Gesicht haben, die hitzeempfindlich sind. Diese Gruben können warmblütige Beute außerhalb ihrer Sicht und ihres schlechten Gehörs erkennen. Sie sind die am weitesten entwickelten aller Schlangen, teilweise wegen dieser Gruben, was auch bedeutet, dass sie die neuesten sind, die auftauchen.

Kutschenpeitschen haben keine wärmeempfindlichen Vertiefungen im Gesicht. Sie verlassen sich hauptsächlich auf ihren Geruchssinn und ihre Vision, um ihre Beute zu verfolgen und zu fangen. Peitschen haben runde Pupillen, während Klapperschlangen Katzenaugenpupillen haben.

Klapperschlangen haben auch Klappzähne, mit denen sie die Haut durchstechen und Gift verabreichen, während die Kutschenpeitsche scharfe Zähne hat, die beim Zubeißen schneiden. Coachwhip-Schlangen sind ungiftig und brauchen keine Reißzähne, um etwas zu injizieren.

Färbung

Klapperschlangen haben je nach Region unterschiedliche Farben, haben aber im Allgemeinen ein Rautenmuster auf ihrem Rücken, das über einen helleren Körperhintergrund geworfen wird.

Coachwhips haben ein schraffiertes Aussehen und sind am Schwanz normalerweise weiß oder braun mit einem dunkelbraunen oder schwarzen Kopf. Die Farbe zieht sich wie ein Farbverlauf über ihren Körper. Einige Kutschenpeitschen können rosa oder rot sein, aber die Farbe zieht sich trotzdem über die Schlange.

Östliche Coachwhip-Schlange
Coachwhip-Schlangen scheinen schraffiert zu sein wie eine alte Peitsche.

BildnachweisMatt Jeppson/Shutterstock.com

Alter und Anzahl der Arten

Klapperschlangen haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von etwa 13 Jahren, während eine Kutscherpeitsche etwa 16 Jahre alt wird. Es gibt bis zu 70 Unterarten von Klapperschlangen, die sich von 36 verschiedenen Arten verzweigen. Dazu gehören Prärie-, Holz- und Mojave-Klapperschlangen. Die Coachwhip-Art hat 7 Unterarten.

Während bestimmte Klapperschlangen und Kutscherschlangen vom Aussterben bedroht sind, haben die beiden Schlangen immer noch eine anständige Populationsgröße. Eine der größten Bedrohungen ist die menschliche Entwicklung, die in ihre Lebensräume eingreift.

Schwänze und Rasseln

Klapperschlangen haben an den Enden ihres Schwanzes eine Rassel, die aus Keratin besteht. Keratin ist das gleiche Protein, aus dem menschliche Fingernägel bestehen. Diese Kammern sind hohl, und wenn die Schlange ihren Schwanz schüttelt, schlagen sie zusammen und erzeugen ein rasselndes Geräusch. Immer wenn eine Klapperschlange ihre Haut abwirft, bekommt sie ein neues Klappersegment. Ihre Schwänze sind anfällig für Brüche, genau wie menschliche Nägel.

Kutscherschlangen sind schlank und lang, während Klapperschlangen viel kräftiger sind. Eine Kutschenpeitsche wiegt im Durchschnitt etwa ein Pfund, während die größte Klapperschlange aller Zeiten 34 Pfund wog. Klapperschlangen wiegen im Durchschnitt etwa 10 Pfund, was viel schwerer ist als eine 3-Pfund-Peitsche.

Coachwhip Snake vs Klapperschlange: Inwiefern sind sie gleich?

Sowohl die Kutscherschlange als auch die Klapperschlange können bis zu 8 Fuß lang werden. Sie sonnen sich beide gerne tagsüber und hängen nachts in ihren Höhlen herum. Beide haben je nach Lebensraum unterschiedliche Farben, damit sie sich besser in ihre Umgebung einfügen.

Klapperschlangen leben in Höhlen, die sie in felsigen Gebieten finden, und halten im Winter Winterschlaf. Dieser Winterschlaf wird Brumation genannt. Coachwhip-Schlangen durchlaufen auch eine Zeit der Brumation.

Coachwhip Snake vs Klapperschlange: Sind sie giftig?

Die Kutscherschlange ist nicht giftig, während die Klapperschlange es ist. Die Klapperschlange verlässt sich auf ihr Gift, um ihre Beute zu überwinden. Beide Schlangen suchen keine Konfrontation mit Menschen und greifen normalerweise nur an, wenn sie in die Enge getrieben oder überrascht werden.

Die Menge an Gift, die eine Klapperschlange verbraucht, wenn sie beißt, ist unter ihrer Kontrolle. Klapperschlangen und andere Giftschlangen sind in den Vereinigten Staaten für 8.000 Bisse pro Jahr verantwortlich, aber im Durchschnitt sterben nur 5 Menschen an den Folgen. Fast alle Menschen, die im Südwesten wandern, kennen Klapperschlangen und treffen entsprechende Vorkehrungen, um Begegnungen zu vermeiden.

Es stimmt nicht, dass Baby-Klapperschlangen mehr Gift abgeben als Erwachsene. Obwohl sie noch nicht kontrollieren können, wie viel Gift sie verwenden, ist die Menge, die sie verwenden, geringer als die, die Sie durch den Biss einer ausgewachsenen Schlange erhalten würden.

Klapperschlangen beim Wandern - Holzklapperschlange
Entgegen der landläufigen Meinung sind Baby-Klapperschlangen nicht giftiger als erwachsene Klapperschlangen.

BildnachweisJoe McDonald/Shutterstock.com

Coachwhip Snake vs Rattlesnake: Abwehrhaltungen

Klapperschlangen zischen zusammen mit ihrem charakteristischen Schwanzrasseln, wenn sie konfrontiert werden. Eine Klapperschlange rollt sich zusammen und hält ihren Kopf hoch. Was sie besonders gefährlich macht, ist, dass sie aus über einem Drittel ihrer Körperlänge einen Biss auf ihr Ziel landen können.

Eine Kutschenpeitsche hebt ihren Kopf hoch und beißt alles, was sie bedroht. Kutscherpeitschen beißen im Gegensatz zu Klapperschlangen nicht nur einmal zu, sie nagen an ihrem Ziel. Klapperschlangen vergiften sich mit einem Schlag ihrer Reißzähne, während Kutscherpeitschen ein wenig kauen, wenn sie einen Biss auf einen Menschen landen.

Klapperschlangen haben ein paar Raubtiere, wobei ihre größte Gefahr die Königsschlange ist. Falken, Eulen, Adler, Füchse, Roadrunner und Kojoten fressen auch Klapperschlangen.

Kutschenpeitschen sind besser gerüstet, um wegzulaufen, da sie bis zu 4 Meilen pro Stunde fliegen, während Klapperschlangen nur mit 2 bis 3 Meilen pro Stunde fliehen können. Das klingt nicht nach einem großen Unterschied, kann aber in der Tierwelt den Unterschied zwischen Leben und Tod bedeuten.

Baby Coachwhip Snake vs. Baby Klapperschlange: Sind sie gefährlich?

Baby-Klapperschlangen sind gefährlich. Sie haben noch keine Rassel durch Häutung entwickelt und können damit ihren Standort nicht signalisieren. Sie sind leichter anzuschleichen und sie sind aggressiv. Sie sind jedoch nicht gefährlicher als Erwachsene.

Baby-Peitschenschlangen sind auch nicht gefährlicher als Erwachsene, da sie kauen. Es gibt kein Gift, um das man sich Sorgen machen muss. Wie bei jeder Schlange gilt: Je größer die Schlange, desto mehr Schaden kann sie anrichten.

Baby-Klapperschlangen schlüpfen aus dem Inneren der Mutter und werden lebend geboren, während Kutschenpeitschen aus Eiern schlüpfen, die die Mutter legt. In jedem Fall wird erwartet, dass die Jugendlichen ab dem Tag, an dem ihr Körper den Boden berührt, unabhängig sind. Weder Schlangenmütter in irgendeiner Weise.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: