Chinesische Unternehmen, die Russland helfen, könnten mit US-Rückschlägen rechnen, warnt der Handelsminister.


Gina Raimondo, die Handelsministerin, warnte am Dienstag eindringlich chinesische Unternehmen, die sich den US-Beschränkungen gegen den Export nach Russland widersetzen könnten, und sagte, die Vereinigten Staaten würden sie von amerikanischer Ausrüstung und Software abschneiden, die sie zur Herstellung ihrer Produkte benötigen.

Die Biden-Regierung könnte die Semiconductor Manufacturing International Corporation oder alle chinesischen Unternehmen, die sich den US-Sanktionen widersetzen, „im Wesentlichen schließen“, indem sie weiterhin Chips und andere fortschrittliche Technologien nach Russland liefern, sagte Frau Raimondo in einem Interview mit der New York Times.

Die Vereinigten Staaten, die Europäische Union und andere Regierungen haben als Reaktion auf die russische Invasion in der Ukraine weitreichende Sanktionen und Exportkontrollen erlassen. Die Exportkontrollen verbieten den Verkauf bestimmter High-Tech-Produkte, einschließlich fortschrittlicher Halbleiter, nach Russland und Weißrussland.

Die US-Exportkontrollen gelten nicht nur für amerikanische Unternehmen, sondern für Unternehmen auf der ganzen Welt, die amerikanische Software oder Technologie zur Herstellung ihrer Produkte verwenden, darunter viele chinesische Unternehmen.

China und Russland haben ihre Handelsbeziehungen in den letzten Jahren verstärkt, und die chinesische Regierung hat trotz der Invasion eine gewisse Solidarität mit der russischen Regierung zum Ausdruck gebracht. Aber China sei nicht in der Lage, die fortschrittlichsten Halbleiter der Welt herzustellen, sagte Frau Raimondo, und chinesische Unternehmen, die Russland weiterhin beliefern, würden mit harten Strafen rechnen.

Russland „wird sicherlich andere Länder umwerben, um unsere Sanktionen und Exportkontrollen zu umgehen“, sagte Frau Raimondo. Aber wenn die Vereinigten Staaten feststellen würden, dass ein Unternehmen wie die Semiconductor Manufacturing International Corporation in Shanghai seine Chips an Russland verkauft, „könnten wir SMIC im Wesentlichen schließen, weil wir sie daran hindern, unsere Ausrüstung und unsere Software zu verwendenSie sagte.

„Sie haben ihr eigenes Eigeninteresse, dieses Zeug nicht nach Russland zu liefern. Sie tun es also nicht aus reiner Herzensgüte. Es wäre verheerend für Chinas Fähigkeit, diese Chips herzustellenMs. Raimondo fügte hinzu.

Die neuen Exportkontrollen, die in Abstimmung mit der Europäischen Union, Australien, Japan, Südkorea und anderen Verbündeten erlassen wurden, sollen den Strom fortschrittlicher Technologien nach Russland eindämmen, um das russische Militär und bestimmte strategische Sektoren zu schwächen, die Präsident Wladimir V Putin behält die Kontrolle über Russland.

Die Vereinigten Staaten haben 2020 ähnliche Maßnahmen gegen das chinesische Telekommunikationsunternehmen Huawei ergriffen und es von den weltweiten Lieferungen von Chips und anderer mit US-Technologie hergestellter Elektronik abgeschnitten. Die Maßnahme endete damit, das erfolgreiche Mobilfunk- und Breitbandgeschäft von Huawei lahmzulegen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: