BFI enthüllt 10-Jahres-Vision, um „für den Wert der gesamten Breite der Bildschirmkultur einzutreten“, einschließlich Videospielen und interaktiver Arbeit


Das BFI hat „Screen Culture 2033“ vorgestellt, eine 10-Jahres-Strategie, die auf einer neuen Vision zum Nutzen von Film, Fernsehen und anderen Zuschauern und Branchen bis zu seinem 100-jährigen Jubiläum im Jahr 2033 basiert, einschließlich der Ausweitung des Fokus der Organisation auf „das Eintreten für den Wert der gesamte Breite der Bildschirmkultur, einschließlich Videospielen und interaktiver Arbeit“, sowie die Förderung der Bildschirmkultur in den Lehrplänen der Schulen.

Die Wohltätigkeitsorganisation erläuterte auch einen dreijährigen Finanzierungsplan in Höhe von 136 Millionen Pfund (154,2 Millionen US-Dollar).

„Obwohl die ersten bewegten Bilder vor über 100 Jahren entstanden sind, bleibt die Bildschirmkultur jung, dynamisch und expandiert“, so das BFI. „Heute präsentiert es eine breitere Bildschirmlandschaft, die Film, Fernsehen, digitale Medien, Extended Reality (XR) und Videospiele umfasst. Es ist zum dominierenden Mittel der Kommunikation, Information und des Geschichtenerzählens für die Generation Z und darüber hinaus geworden.“

Es fügte hinzu: „Als Industrie ist der britische Bildschirmsektor auch ein großer und schnell wachsender Arbeitgeber, der ein riesiges Spektrum an Fähigkeiten vereint, um lebendige Formen der Unterhaltung für das britische und internationale Publikum zu produzieren und zu verbreiten, was einen bedeutenden Beitrag zur britischen Wirtschaft leistet. Seit der Veröffentlichung der BFI 2022-Strategie im Jahr 2017 hat sich die Größe der britischen Bildschirmindustrie mehr als verdoppelt. Allein die Ausgaben für Film- und High-End-Fernsehproduktionen in Großbritannien sind im vergangenen Jahr (von 3,4 Mrd.

BFI-Vorsitzender Tim Richards und CEO Ben Roberts stellten am Freitag die neue Strategie und die Finanzierungspläne vor. „Diese neue Vision legt fest, wie die führende Organisation des Vereinigten Königreichs für Film und bewegte Bilder den Zugang zu ihren einzigartigen und wertvollen Sammlungen, Kultur- und Bildungsprogrammen transformieren und politische und Forschungsarbeit nutzen wird, neben einer neuen BFI National Lottery Strategy and Funding Plan, um eine vielfältige und zugängliche Bildschirmkultur aufzubauen, die der gesamten Gesellschaft zugute kommt und zu einer prosperierenden britischen Wirtschaft beiträgt“, sagte das BFI.

Screen Culture 2033 listet sechs große Ambitionen für das BFI auf. Sie sind: ihre Beziehung zum Publikum in ganz Großbritannien zu verändern und als „offenes Haus für alle zur Entdeckung des Geschichtenerzählens auf dem Bildschirm“ bekannt zu werden; Eintreten für den Wert der gesamten Bandbreite der Bildschirmkultur, einschließlich Spielen und interaktiver Arbeit; Schaffung „eines Bildschirmarchivs der Zukunft, das das offenste der Welt ist“; bei der Bereitstellung von Kulturprogrammen über BFI+, dem Streaming-Dienst der Organisation, „digital-first“ sein und seine Reichweite und seinen Zugang für alle erweitern; sich für die Bildschirmkultur in den Lehrplänen der Schulen einzusetzen und „eine qualifizierte und nachhaltige Belegschaft aufzubauen, die die britische Bevölkerung widerspiegelt“; und anzugehen, wo der Sektor Unterstützung braucht, durch die Finanzierung der Nationalen Lotterie des BFI, politische Arbeit und Beweise, um öffentliche Vorteile zu erbringen.

„Um all dies zu erreichen, wird das BFI daran arbeiten, in seinem Ansatz finanziell widerstandsfähiger zu werden, aufbauend auf seinen karitativen und kommerziellen Einnahmen“, sagte die Organisation.

Der neue nationale Lotteriefinanzierungsplan des BFI wird im April 2023 beginnen und die ersten drei Jahre der Strategie abdecken. „Folgende Finanzierungspläne werden es dem BFI ermöglichen, auf einen dynamischen und schnell wachsenden Sektor zu reagieren und Mittel und Programme an die Entwicklung der Bildschirmkultur anzupassen“, hieß es.

Mit dem Fokus auf die in Screen Culture 2033 festgelegten Ziele wird die nationale Lotteriestrategie des BFI für die ersten drei Jahre ab 2023 leiten, wie die Organisation jährlich etwa 45 Millionen £ (51,4 Millionen $) an Mitteln der UK National Lottery investiert, das heißt reserviert für „gute Zwecke“. Zu den Prioritäten des BFi gehören hier 54,0 Millionen Pfund (61,3 Millionen Dollar) für Filmemacher, 34,2 Millionen Pfund (38,8 Millionen Dollar) für Bildung und Qualifikationen, 27,6 Millionen Pfund (31,3 Millionen Dollar) für die Entwicklung des Publikums, 10,0 Millionen Pfund (11,4 Millionen Dollar) für „Arbeit zum Filmerbe“. ”, 7,3 Millionen £ (8,3 Millionen $) für „Innovation und Industriedienstleistungen“ sowie 3,2 Millionen £ (3,6 Millionen $) für internationale Aktivitäten.

„Wir erwirtschaften bereits ein selbstverdientes Einkommen, erhalten großzügige Unterstützung von Spendern und durch Philanthropie und Zuschüsse von der Regierung“, sagt Roberts THR. „Um jedoch unsere Vision zu verwirklichen, das Wachstum und die Entwicklung der Bildschirmkultur und der Branche zu unterstützen, müssen wir das Einkommen, das wir selbst erwirtschaften, steigern.“ Er fügt hinzu: „Die Unterstützung des Sektors und der Regierung war der Schlüssel dafür, wie wir den Sektor aktiv auf dem Weg zur Erholung von der Pandemie unterstützen konnten. Ihr Buy-in wird auch entscheidend dafür sein, wie das BFI die neueren Bereiche der Bildschirmkultur unterstützen kann und wo es für uns sinnvoll ist, eine aktivere Rolle zu spielen, beispielsweise um für die kulturelle und soziale Rolle von Video einzutreten Spiele in der Gesellschaft.“

Roberts betont auch: „Wir haben uns ein Ziel von 10 Prozent Einkommenswachstum in den nächsten drei Jahren gesetzt, was von uns verlangt, eine kommerziellere Denkweise zu entwickeln, unternehmerischer zu sein, zu expandieren und neue Partnerschaften einzugehen. Die Rückkehr des BFI Imax (Kino) in unser Angebot kann als ein Schritt in diese Richtung angesehen werden, da wir versuchen, unser Publikum zu diversifizieren und Menschen zu uns zu bringen, wenn sie ihre Bildschirmkultur erleben.“

Das BFI betonte am Freitag auch, dass das Herzstück von Screen Culture 2033 und seiner nationalen Lotteriestrategie drei Kernprinzipien sind, die es leiten: Gerechtigkeit, Vielfalt und Inklusion; ein UK-weiter Fokus; und ökologische Nachhaltigkeit.



Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: