Beste Espressomaschine – CNET


Vorbei sind die Zeiten, in denen Sie in ein überteuertes Café gehen mussten, um köstliche, authentische Espressos, Lattes und andere auf Espresso basierende Getränke zu genießen. Jetzt sind Espressomaschinen beliebte Küchengeräte, und Sie können gewerbliche Espressomaschinen für jeden Geschmack und Geldbeutel finden.

Es kann jedoch eine Herausforderung sein, die beste Espressomaschine für Sie zu finden. Espresso ist eines dieser Getränke, die ach so richtig oder ach so falsch laufen können. Wenn Sie Ihre Hausaufgaben nicht machen, könnten Sie mit einer schrecklichen Espressomaschine enden, die schreckliche Getränke serviert. Erschwerend kommt hinzu, dass einige Kaffeemaschinen, die als Haushalts-Espressomaschinen bezeichnet werden, überhaupt keine Espressomaschinen sind.

Letztendlich ist die beste Espressomaschine für Sie diejenige, die Ihre Bedürfnisse am besten erfüllt, ohne Ihr Kaffeebudget zu überschreiten. Keine Sorge – ich bin hier, um Sie durch die wichtigsten Entscheidungen für die beste Espressomaschine zu führen. Eine Heim-Espressomaschine muss über einen fortschrittlichen Brühprozess verfügen und praktischer Schnickschnack. Suchen Sie zum Beispiel nach Merkmalen wie einem doppelten Siebträgerkorb für Double-Shot-Getränke oder einem Milchaufschäumer und einer Dampfdüse für a Cappuccino oder Milchkaffee.

Eine gute automatische Espressomaschine ist nicht billig, und Sie können damit rechnen, mindestens 500 US-Dollar für etwas zu zahlen, das ein echtes Espresso-Getränk in Café-Kaliber zaubert (oder nur einen Espresso-Shot, wenn das Ihr Ding ist). Denken Sie im Zweifelsfall daran, wie viel Sie bei all den Cappuccinos, Latte Macchiatos und Double Shots aus dem Speciality Coffee Shop sparen.

Ein guter Espresso ist einzigartig kraftvoll und aromatisch. Es ist der ultimative Test für Heimbrauer.

Lynn La/CNET

Sie kann Lassen Sie auch nur 100 US-Dollar fallen, wenn Sie bereit sind, sich mit einem mittelmäßigen Espresso zufrieden zu geben, aber ich fordere Sie auf, sich nicht auf eine Espressomaschine zu stürzen, die weniger kostet – insbesondere, wenn Sie vorhaben, regelmäßig Espresso zu trinken. Scheinbar erschwingliche Espressomaschinen mögen auf den ersten Blick wie ein Schnäppchen aussehen, aber sie sind oft eine Verschwendung von Geld und Arbeitsfläche.

Für den Kaffeeliebhaber mit kleinem Budget haben „Espressobrauer“ (in der Preisklasse von 30 bis 50 US-Dollar) normalerweise keine motorisierten Pumpen und werden nur durch Dampfdruck angetrieben. Was sie produzieren, ist wirklich Moka-Topf Kaffee, die Art von Getränk, das von einfachen Herdbrauern hergestellt wird; es schmeckt nicht ganz wie der Espresso, den Sie vom Barista in Ihrem örtlichen Café oder Café gewohnt sind. Das ist nicht von Natur aus schlecht; Es ist einfach kein Espresso.

Um die beste kommerzielle Espressomaschine für Espressoliebhaber zu finden, habe ich über 80 Stunden damit verbracht, 10 verfügbare Espressomaschinen auf Herz und Nieren zu prüfen. Ich habe meine Tests auf manuelle Espressomaschinen-Picks beschränkt, nicht auf diejenigen, die Espresso aus einem Kaffeepad oder einer Kapsel machen. (Ist Espresso aus einer Espressokapsel schließlich wirklich Espresso?) Ich habe auch drei andere Maschinen, die ich zuvor überprüft habe, noch einmal besucht. Während des Prozesses habe ich Dutzende von Espresso-Shots, Doppel-Shots, Lattes, Cappuccinos und Kannen mit aufgeschäumter Milch und Milchschaum zubereitet und probiert. Grundsätzlich, wenn es ein Kaffeegetränk war, habe ich es gemacht. Ich habe auch Dinge wie Wasserreservoir und -aufbewahrung, Wasserfilter, Bedienfeld, Mahlfunktionen und automatische Milchaufschäumerlänge (und seine Fähigkeiten als Milchdampfer und Milchaufschäumer) berücksichtigt.

Basierend auf meiner Erfahrung sind dies die drei, die ich als die besten Espressomaschinen für zu Hause auswählen würde. Während sie alle ihre Arbeit erledigen und Ihnen die wesentlichen Funktionen bieten brauchen — wie Dampfmilchaufschäumer, Abtropfschale, großer Wasserbehälter und leicht zu reinigender Edelstahlsockel — der wichtigste Unterscheidungsfaktor zwischen ihnen ist der Preis. Und wie viel Sie für eine Espressomaschine ausgeben, hat einen großen Einfluss darauf, welche Art von Kaffee Sie letztendlich bekommen.

Ich habe diese Liste der besten Espressomaschinen auf automatische und halbautomatische Espressomaschinen beschränkt. Ich habe alle Optionen für superautomatische Espressomaschinen ausgeschlossen, wie sie von verkauft werden Krups, Philips, Miele und andere. Diese Modelle sind eine Rasse für sich und kosten ein Vielfaches (2.000 bis 3.000 US-Dollar). Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie bereit sind, Geld für eine Espressomaschine auszugeben, aber trotzdem zu Hause exzellenten Kaffee zubereiten möchten, können wir Ihnen helfen, das Richtige einzugrenzen beste kaffeemaschine für normalen Kaffee. Wir können Ihnen auch Produkte zur Herstellung von Exzellent empfehlen Eiskaffee und selbst kaltes Gebräu.

Ich aktualisiere diese Liste der besten Espressomaschinen regelmäßig und Sie finden meine Testmethodik unten. Immer noch bei mir? Machen Sie weiter – köstlicher Espresso gehört bald Ihnen!

Chris Monroe/CNET

Der Breville Barista Express und seine Kombination aus Leistung, Funktionen und Preis sind unschlagbar. Die beeindruckende Mühle der Maschine pulverisiert Espressobohnen und die intelligente Technologie dosiert den Boden direkt in den Siebträgerkorb, und der robuste Aufschäumer dampft die Milch gut und erzeugt einen dicken Schaum. Es zog auch durchweg die am besten schmeckenden Kaffeebohnen-Shots von Espresso in meiner Testgruppe. Obwohl es sich nicht gerade um eine billige Espressomaschine handelt, bekommen Sie viel für den Preis.

Das Bedienfeld mag anfangs etwas einschüchternd sein, aber sobald Sie den Dreh raus haben, wird ein köstlicher Schuss (oder Doppelschuss) Espresso, Latte oder ein anderes frisch gemahlenes Kaffeegetränk Ihrer Wahl Ihre Belohnung sein. Der aus Edelstahl gefertigte Barista Express ist auch ein Kinderspiel zu reinigen. Und um den Deal zu besiegeln, enthält Breville hochwertige Metallwerkzeuge wie einen praktischen Dosiertrimmer und einen Stampfer.

Ich werde jedoch bemerken, dass diese Maschine nicht klein ist. Wenn die Arbeitsfläche in Ihrer Küche knapp ist, sollten Sie sich stattdessen die nächste Maschine auf der Liste ansehen.

Lesen Sie unseren Breville Barista Express Testbericht.

Brian Bennett/CNET

Für einen unerfahrenen Barista, der sich zu Hause nach großartigem Espresso sehnt, aber nervös ist, den Kaffeesatz und die Technik der Espressozubereitung zu verstehen, ist der Breville Bambino Plus die perfekte Wahl. Es ist absolut einfach zu bedienen und sauber zu halten, und es ist kompakt in der Größe – und ich fand, dass es köstliche Espresso-Shots nur nach Brevilles Barista Express lieferte. Ich schätze besonders, wie einfach es ist, mit dem Bambino Milch aufzuschäumen. Stecken Sie einfach die Dampfdüse in den Edelstahl-Milchkännchen des Bambino (im Lieferumfang enthalten) und drücken Sie dann eine Taste. Weniger als eine Minute später haben Sie fachmännisch aufgeschäumten Milchschaum für Latte Macchiato und Cappuccino bereit.

Obwohl es keine eigene Kaffeemühle gibt, hat die Cuisinart EM-100 viel zu bieten, wenn es um die Zubereitung von Espresso, Cappuccino oder Latte geht. Diese preisgünstige Espressomaschine hat ein kompaktes Design, ist aber leistungsstark genug, um fein gemahlenen Kaffee zu brühen. Es zieht auch geschmackvolle Espresso-Shots von guter Qualität und Stärke. Die Maschine verfügt über einen langen Edelstahlaufschäumer zum Aufschäumen von Milch und ein eingebautes Tassenwärmer-Heizelement. Eine solide Espressomaschine zu etwa einem Drittel des Preises der Breville.

Wie wir Espressomaschinen testen

Mein Bewertungsprozess für Heim-Espressomaschinen ähnelt dem, wie ich Standard-Filterkaffeemaschinen teste. Zuerst wasche und trockne ich alle abnehmbaren Teile und Zubehörteile von Hand. Bei den meisten Espressoprodukten gehören dazu der Filterkorb, Siebträgereinsätze aus Metall, der Wassertank und so weiter. Als nächstes lasse ich einen Brühzyklus nur mit heißem Wasser laufen, um alle Reststoffe aus der Herstellung wegzuspülen.

Den meisten Optionen für automatische Espressomaschinen, abgesehen von ausgefallenen superautomatischen Modellen, fehlt eine integrierte Kaffeemühle und ich teste lieber mit frisch gemahlenem Kaffee, nicht mit vorgemahlenem Kaffee. Also liefere ich meine eigene Mühle: die Breville Smart Grinder Pro. Ich habe mich aus zwei Gründen für dieses konische Mahlwerk entschieden. Erstens ist es eher für Espresso als für Tropf- oder andere Brühstile kalibriert. Das bedeutet, dass es eine Kaffeebohnenmahlung erzeugt, die ziemlich fein ist. Zweitens ist seine Mahlgröße durchgehend gleichmäßig. Beide Faktoren sind entscheidend für einen korrekten Espressobrühprozess.

Um Aufnahmen zu machen, beginne ich mit der vorgeschlagenen Methode, die im Produkthandbuch einer bestimmten Maschine beschrieben ist. Normalerweise deckt dies die Menge an Kaffeesatz ab, die pro Schuss erwartet wird, zusammen mit allen Richtlinien zur Körnung. Ebenso befolge ich die Tamping-Anweisungen (leichtes, mittleres oder hartes Stampfen), wenn das Handbuch sie vorsieht.

Wann immer es möglich ist, brühe ich bei allen meinen Testläufen doppelten Espresso. Ich stelle sicher, dass ich das Gewicht des von mir verwendeten Kaffeemehls notiere, plus das Gewicht des Espressos für jeden Schuss, den ich ziehe. Diese Daten, zusammen mit den Messwerten eines tragbaren Refraktometers, ermöglichen es mir, zwei wichtige Prozentsätze zu berechnen: die gesamten gelösten Feststoffe und den Extraktionsprozentsatz.

Wie bei jeder Kaffeebrühung liegt der ideale Extraktionsprozentsatz für Espresso zwischen 18 % und 22 %. Dies ergibt eine ausgewogene Tasse, vorausgesetzt, Sie führen eine gleichmäßige und effiziente Extraktion von Kaffeebestandteilen aus Ihrem Kaffeesatz durch (sowohl Geschmack als auch Koffein).

Nicht viele Espressomaschinen für zu Hause können qualitativ hochwertige Shots zubereiten. Dieser wurde aus dem Breville Barista Express gezogen.

Tyler Lizenby/CNET

Wenn Sie überextrahieren, laufen Sie Gefahr, unangenehme Aromen (Bitterkeit) nach dem Guten auszulaugen. Auf der anderen Seite der Skala neigen unterextrahierte Biere dazu, unentwickelte Aromen zu haben. Ohne Zucker und andere karamellisierte organische Chemikalien schmecken diese Shots sauer, schwach und wässrig.

Im Gegensatz zu einer Tasse Filterkaffee sollte ein Espresso in Barista-Qualität konzentriert sein. Während exzellenter Tropf typischerweise einen TDS-Prozentsatz von 1,3 % oder 1,4 % hat, hat großartiger Espresso einen viel höheren Prozentsatz. Der Breville Barista Express beispielsweise produzierte Shots mit TDS-Prozentsätzen von bis zu 12,4 %.

Die Schüsse, die ich gezogen habe, waren ausgewogen, mit einer Extraktion von 18,6 %. Die Testkaffeebohnen, die ich verwende, sind die gleiche Sorte, die ich für Standardkaffeemaschinen verwende – Costco Kirkland Colombian. Es ist eine mitteldunkle Röstung, die sich auch zum Aufbrühen von Espresso eignet.

breville-bambino-dampfmilch-1

Zu guter Letzt versuche ich mich am Milchaufschäumen mit jeder Kaffeemaschine, die mit einer Dampfdüse ausgestattet ist. Ich zeichne die Gesamterfahrung mit dem Dampfstab auf, ob der Vorgang ein Kinderspiel, eine knifflige Aufgabe oder irgendwo dazwischen ist.

breville-bambino-dampfmilch-2

Andere Espressomaschinen, die wir getestet haben

Häufig gestellte Fragen zu Espressomaschinen

Kann ich Espresso ohne Maschine zubereiten?

Kurz gesagt, nein. Was Sie tun können, ist Kaffeegetränke zuzubereiten, die nahe kommen. Zum Beispiel brühen Mokkakannen Kaffee unter Druck, der sehr konzentriert ist. Ebenso verwenden Sie einen Aeropress-Brüher, um starken, espressoähnlichen Joe zuzubereiten. Hier erfahren Sie mehr über diese beiden Methoden.

Wie reinige ich eine Espressomaschine?

Wie jede Kaffeemaschine müssen auch Espressomaschinen regelmäßig gereinigt werden, um einen optimalen Betrieb zu gewährleisten. Tatsächlich können Espressomaschinen besonders empfindlich auf Vernachlässigung der Wartung reagieren. Zusätzlich zur Kaffeezubereitung verfügen einige dieser Produkte über Systeme zum Aufschäumen von Milch und zum Mahlen von Bohnen. Jedes Subsystem erfordert spezifische Schritte, um es schmutz- und schmutzfrei zu halten.

Der Siebträger, die Hauptbrühkammer, sollte täglich mit Seife und heißem Wasser von Hand gewaschen werden. Und um die Aufgabe zu vereinfachen, führen Sie vor und nach jedem Espresso, den Sie ziehen (brühen), einen Brühzyklus nur mit Wasser durch. Sie müssen wahrscheinlich auch die Wasserduschwand wöchentlich reinigen. Weitere Einzelheiten finden Sie in Ihrem Handbuch der Maschine (PDF) für spezifische Reinigungsanweisungen für Ihren Brüher.

Welche anderen Getränke kann ich mit einer Espressomaschine zubereiten?

Wenn Ihre Espressomaschine auch Milch aufschäumen kann, dann ist die Liste der Getränke, die Sie zubereiten können, riesig. Um nur einige zu nennen, gibt es traditionelle italienische Getränke wie z Cappuccino und Milchkaffee. Das Flat White ist eine australische Kreuzung zwischen diesen beiden. Sie servieren diese auch heiß oder auf Eis. Und wenn Milch nicht Ihre Vorliebe ist, gibt es die AmerikanerEspresso mit heißem Wasser verdünnt.

Weitere Empfehlungen für Kaffee- und Teeliebhaber

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: