Beobachten Sie, wie eine riesige Krake die Ausrüstung eines Fotografen stiehlt und sich weigert, sie loszulassen

[ad_1]

Während dieser Taucher vielleicht daran gewöhnt war, das Leben im Ozean hautnah zu erleben, war er wahrscheinlich nicht bereit für einen Tintenfisch, der springt und versucht, seinen Job zu übernehmen!

Das erstaunliche Filmmaterial zeigt einen großen Oktopus, der einen Mann und seine Kameraausrüstung festhält. Der Taucher hat seine gesamte Ausrüstung an und hält ein großes Kamera-Rig. Glücklicherweise befolgt er eine der Grundregeln des Tauchens, nämlich immer eine andere Person beim Tauchen dabei zu haben. In diesem Fall kann der Buddy-Taucher die einmalige Begegnung auf seiner eigenen Videoausrüstung festhalten.

Verlauf eines Angriffs

Der Oktopus beginnt damit, einen langen Tentakel um das Handgelenk des Tauchers zu wickeln. Der Taucher hält eine große Kamera mit Lichtern und anderer Ausrüstung in einer Hand und kann den Tintenfisch nicht entfernen, bevor er zwei weitere Tentakel um seine Schultern bekommt. Der Mann bewegt seinen Kopf hin und her und wackelt mit den Schultern, um den Tintenfisch zu lösen. Wenn das nicht funktioniert, benutzt er seine freie Hand, um die Tentakel von seinem Gesicht wegzuziehen. Er schafft es, einen von seiner Schulter zu entfernen, aber der Oktopus bewegt sie auf seinen Kopf. Der Taucher befreit sich von den Tentakeln, die sich um ihn gewickelt haben, und gibt seinem Kumpel einen Daumen nach oben.

Jetzt ohne Oktopusse dreht sich der Taucher um, um die Tentakel anzusprechen, die sich auf seinem Kamera-Rig befinden. Er wendet die gleiche Taktik an und bewegt sich schnell von einem Tentakel zum anderen, um zu verhindern, dass der Tintenfisch einen festen Griff bekommt. Der Taucher drückt nach oben und versucht, von der Krake wegzukommen. Leider hat der Oktopus schon genug Grip, um einfach mitzufahren.

Der Oktopus versucht, sich zurückzuziehen, indem er sich mit seiner Körperbewegung durch das Wasser schiebt. Es hat die Kamera immer noch fest im Griff. Glaubt es, dass es die Unermesslichkeit des offenen Ozeans besser auf Film festhalten kann? Der Taucher will den Oktopus aber nicht mit der teuren Ausrüstung davonschwimmen lassen. Er schiebt es nach oben, um den Oktopus zu desorientieren, und greift nach der Kamera, als er wieder herunterkommt. An dieser Stelle endet das Video und wir fragen uns, ob der Oktopus seinen Traum, Fotograf zu werden, wahr werden ließ. Die wahrscheinlichere Geschichte ist, dass der Buddy-Taucher eingegriffen hat, um zu helfen, die Kamera zurückzubekommen, und der Oktopus sich auf den Weg gemacht hat.

Als nächstes

[ad_2]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: