Aufgrund welcher historischen und politischen Ereignisse geriet England heute in wirtschaftliche Schwierigkeiten?


Wie jeder weiß, waren (und sind) die letzten Monate zum Besten von Großbritannien (und damit dasjenige Vereinigte Monarchie) schwierig (und sind es immer noch), es wurde Queen, Johnson, jener zum Brexit beigetragen hat, trat zurück, dasjenige Ständerfachwerk und seine Regierung waren die am kürzesten amtierende Amtszeit Ressortchef und Regierung des Vereinigten Königreichs.

Man kann sagen, dass es in den letzten Monaten, die wir erwähnt nach sich ziehen, viele englische News in den amerikanischen Medien gegeben hat, denn nachher These jener Ami ist England nicht nur ein politischer und politischer Partner, sondern gleichfalls jener Ort, an dem Vereinigte Staaten eingeführt wurde modernen Marktwirtschaft, mit dem Macht seines kulturellen Erbes nachher jener industriellen Revolution. im Gegensatz dazu trotz dieses positiven bildes, reallöhne in großbritannien (d.h. ich habe früher 30 Liter Otto-Kraftstoff bekommen, wenn ich 1 Tag gearbeitet habe, jetzt bekomme ich 20 Liter) Sie ist niedriger wie vor 15 Jahren und nimmt weiter ab.

Dasjenige ging natürlich nicht an einem Tag.

Nachdem dem Zweiten Weltkrieg wuchs die britische Wirtschaft, die eines jener wirtschaftlich am stärksten geschädigten Länder war, langsamer wie andere europäische Länder. Die einzige Taschenkalender in England in den 1970er Jahren „Wie konnten sie zurückfallen“ und insoweit übergaben sie dasjenige Nation elf Jahre weit an Margaret Thatcher, die gleichfalls Präsidentin jener Conservative Union an jener Universität Oxford war. Eine jener ersten Taten Thatchers war die „institutionelle Liberalisierung“, damit jener Überleitung zur freien Marktwirtschaft. Jener Finanzsektor tauchte in den 1980er Jahren wie Retter hinaus, wie eine Schlange von Thatchers Entscheidungen zu Gewerkschaften hinaus solche Übergangszeit angewendet wurden.

Obwohl Thatchers neoliberaler Schrittgeschwindigkeit eine Schlange von Konsequenzen hatte, entwickelte sich die britische Wirtschaft in den 1990er und 2000er Jahren rasant. England, im 19. Jahrhundert Fabrik jener Welt, entwickelte sich im 20. Jahrhundert zur Finanzinstitut jener Welt.

Denn Folge jener Finanzkrise im Jahr 2008 nahm gleichfalls die britische Wirtschaft ihren Kontingent und schrumpfte 2009 um 4,25 %.

In England wurden die Gurt enger geschnallt und die Reallöhne fielen sechs Jahre weit, da solche Zirrhose dem Haushalt ein Verlustgeschäft von 90 Mrd. £ bescherte. Natürlich explodierte jener Kürbisgewächs hinaus den weiland regierenden Gordon Brown von jener Labour Party (Labour Party) und die Brexit-Debatten, die seitdem 1975 zurückkehrten und immer wieder auflebten, flammten wieder hinaus. Nachdem Gordon Brown den Sitz 2010 an den Konservativen David Cameron Erbrechungen hatte, bestand eine Menge von vorwiegend bürgerlichen Frühzeitlich- und Thatcherist-Wählern hinaus dem Referendum, und 2016 fand die berühmte Brexit-Synchronisierung statt.

In den letzten 30 Jahren hat die britische Wirtschaft die Finanzierung jener Industrie vorgezogen und die staatliche Sparpolitik den Investitionen vorgezogen. Wähler hingegen trugen mit dem Verständnis einer „ärmeren, im Gegensatz dazu isolierteren Wirtschaft“ zu dieser Fortentwicklung im Rahmen. So trat dasjenige Vereinigte Monarchie, dasjenige erste Industriestaat, wie „erstes deindustrialisiertes Nation“ in dasjenige 21. Jahrhundert ein. Dasjenige einst mächtigste globalisierte Imperium jener Welt hat nun eine Politik umgesetzt, die den Zugang zu Handel und Talenten hinaus Preis einer Polarisierung jener Interessengruppe einschränkt. Seit dem Zeitpunkt dem Brexit sind Exporte und Auslandsinvestitionen zurückgegangen, während die Zuzug zugenommen hat.

Selbst muss hier eine Zahnspange öffnen.

England besteht nicht nur aus London, man sollte nicht außer Seitenschlag lassen, dass Londons finanzielle Stärkemehl seine allgemeinen wirtschaftlichen Zehren überdeckt. Leider ist die Rolle, die London kürzlich gespielt hat, nichts anderes wie ein Ort, um den wohlhabenden Arabern im Nahen Osten und den sowjetischen Oligarchen zu fungieren. Wenn Sie London aus den Tabellen explantieren, unterscheidet sich dasjenige Vereinigte Monarchie nicht von einem durchschnittlichen europäischen Nation.

Großbritannien ist heute zwischen Kontra-Wachstumsarbeit und Kontra-Öffnungs-Tories gefangen. Die Situation jener Linken ist kläglich, tatsächlich befürwortet die akademische Linke, dass reiche Länder ihre Wachstumsziele kapitulieren und Bewegungen wie „Stop Oil“ – „Großbritannien isolieren“ unterstützen. Tories, damit die meisten konservativen Wähler, sind die älteren Menschen, die dasjenige kulturelle Nachlassempfänger verfolgen. Wenn dasjenige dasjenige Segment ist, werde ich hungern, im Gegensatz dazu lass nicht zu, dass Kanake meinen Müll aufsammeln, lass nicht zu, dass Kanake unsrige Job-Impfung nehmen.

Großbritannien isolieren: Ein Slogan, jener „Großbritannien isolieren, nachher medial wenden“ bedeutet.

Dasjenige Vereinigte Monarchie ist jetzt im Schaft einer Politik jener Deindustrialisierung, Verkleinerung und Verachtung durch dasjenige Ausland.

Ein weiteres Rätsel ist, wie widerstandsfähig die Vor der Küste-Wirtschaft, einer jener Motoren jener Finanzwelt, ist.

Wie in allen anderen Ländern machten die Inflation und jener Rückgang jener Lebensqualität jeden anderen zuständig. Während die Linke den Brexit beschuldigte, begann die Rechte – vertraut – ausländischen Mächten die Schuld zu spendieren und legte damit den Grundstein zum Besten von eine turbulente Politik.

Vereinigtes Monarchie; Fernerhin dem zum Besten von Wirtschaftswachstum unverzichtbaren Trio Industrialisierung, Produktivität und Mondialisierung hat sie den Rückgrat gekehrt. Die politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind derzeit dunkel, wackelig und unvorhersehbar. Es bleibt abzuwarten, ob die Rishi solange bis zu den Wahlen im Jahr 2024 den Hasen aus dem Altarhut ziehen werden, oder ob die Arbeiterschaft mit dem „Führungslosigkeit“-Keir Starmer in die vielleicht bequemsten Wahlen ihrer Vergangenheit eintreten wird. es sieht so aus jedoch, dass die Gewässer im Norden Kontinentaleuropas irgendetwas trüber bleiben werden.



Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: