Asus ROG Chakram X im Test: Gaming-Maus-Potential verschenkt


Wenn Sie auf der Suche nach dem sind Beste Gaming-Maus, würden Sie wahrscheinlich erwarten, etwas unglaublich Solides zu bekommen, wenn auch nicht ganz perfekt für Ihre spezifischen Bedürfnisse, wenn Sie die 100-Dollar-Grenze durchbrechen. Auf den ersten Blick scheint die Asus ROG Chakram X die Art von Maus zu sein, die ein außergewöhnliches Erlebnis bieten würde, da sie einfach nur aus Funktionen und leistungsfähiger Technologie strotzt.

Die Asus ROG Chakram X hat eindeutig das Zeug zu einer High-End-Gaming-Maus, die bereit ist, um den Thron zu kämpfen, dank hoher Empfindlichkeit, Optionen für schnelle drahtlose und noch schnellere kabelgebundene Verbindungen, Bluetooth als Backup, schicke Beleuchtung, jede Menge Tasten, ein analoger Joystick und austauschbare Schalter. Aber Asus hat nicht alles zu einem nahtlosen Paket zusammengefügt oder das Endprodukt so poliert, dass es seinen 150-Dollar-Aufkleber wert ist. Noch schlimmer ist, dass ein eklatanter Fehler es für echtes Wettkampfspiel völlig unzuverlässig macht.

Design und Komfort des Asus ROG Chakram X

Ohne das leuchtende ROG-Logo auf der Handballenauflage wäre es schwierig zu sagen, dass die Chakram X überhaupt ein Asus-Produkt ist – sie sieht aus wie viele andere Gaming-Mäuse (insbesondere sieht sie ein bisschen wie eine Mischung aus des Razer-Basilisk und die Logitech G502).

(Bildnachweis: Toms Hardware)

Der Chakram X hat einen niedrigen Bogen, der besser für Handflächengreifer mit kleineren Händen geeignet ist, obwohl er auch für Klauen- und Hybridgriffe geeignet ist, wenn Sie größere Hände haben. Asus schlägt vor, dass die Maus für Handflächen- oder Fingerspitzengreifer gedacht ist, aber die rechte Seite bietet sehr wenig zum Greifen mit den Fingerspitzen. Eine herausgezogene Daumenauflage auf der linken Seite und einige grundlegende Texturen auf beiden Seiten bieten zusätzlichen Halt für die Finger, sorgen jedoch nicht für den sichersten Halt der Maus, wenn sie angehoben wird.

(Bildnachweis: Toms Hardware)

Während Luftakrobatik für die Maus ein Kampf sein kann, ist es das Gleiten über das Mauspad nicht. Die Maus sitzt auf drei großen PTFE-Füßen, die ein reibungsloses Gleiten ermöglichen. Dies gleicht das stattliche Gewicht dieser Maus aus, die mit 127 g (4,48 oz) erheblich schwerer ist als die ultraleichten Gaming-Mäuse, die derzeit auf dem Markt zu finden sind.

(Bildnachweis: Toms Hardware)

Das Chakram X kann dank seiner 9-Zonen-RGB-Beleuchtung eine nette kleine Lichtshow veranstalten, während es über das Mauspad tanzt. Das Scrollrad leuchtet, die Handfläche leuchtet mit einem abnehmbaren ROG-Badge und die Vorderkante der Maus verfügt über eine Mehrzonen-Lichtleiste. Die Beleuchtung ist gut ausgeführt, aber die Platzierung des Lichtbalkens bedeutet, dass Sie ihn kaum sehen werden.

(Bildnachweis: Toms Hardware)

Asus hat das Chakram X mit Knöpfen und Funktionen ausgestattet. Es kann über USB-C angeschlossen werden, um eine Abfragerate von 8.000 Hz für besonders reaktionsschnelle Eingaben zu genießen, oder es kann einen kleinen USB-A-Dongle für 2,4-GHz-WLAN mit einer Abfragerate von 1.000 Hz verwenden. Es gibt auch Bluetooth als Backup, wenn die Spieleleistung keine Priorität hat. Die Handballenauflage der Maus lässt sich abnehmen, um den USB-Dongle aufzunehmen, wenn sie nicht verwendet wird, und bietet Zugriff auf das austauschbare ROG-Badge.

Die Haupt-Links- und Rechtsklick-Tasten können auch abspringen und den Zugriff auf die darunter liegenden Schalter ermöglichen, die laut Asus gegen andere 3-polige mechanische oder 5-polige optische Schalter ausgetauscht werden können. Das Abnehmen der Handflächen- und Tastenabdeckungen ist einfach genug, aber es erfordert einige Arbeit, sie richtig zu platzieren, wenn Sie sie wieder anbringen, da die Magnete, die sie an Ort und Stelle halten, versuchen, sie wegzureißen

Das Scrollrad hat eine solide, gummierte Oberfläche, die einen guten Halt bietet, und es lässt sich leicht genug klicken. Alle Daumensteuerungen sind ein bisschen wie eine Wäsche. Es gibt vier Daumentasten, und sie sind winzig. Sie sind etwas schwer zu ertasten und noch schwerer zu erreichen, ohne die Handposition so anzupassen, dass der Grip beeinträchtigt wird. Der Thumbstick, der als zusätzliche vier Tasten oder als analoge Steuerung dienen kann, ist sehr weit vorne und erfordert eine weitere Handverschiebung. Der Stick selbst kann gegen einen langen oder kurzen Vorbau ausgetauscht werden.

Obwohl der Komfort der ROG Chakram X für größere Hände fehlt und die Seitentasten sich für jede Handgröße wie ein Kampf anfühlen, fühlt sich zumindest die Maus robust konstruiert an.

Asus ROG Chakram X

(Bildnachweis: Toms Hardware)

Das Scrollrad ist klickbar und hat eine solide, gummierte Oberfläche, die einen guten Halt bietet. Das Chakram X verfügt über vier Daumentasten und einen Daumenstift, die als zusätzliche vier Tasten oder als analoge Steuerung dienen können. Leider sind alle Daumensteuerungen etwas verwaschen. Die Daumentasten sind winzig, schwer zu fühlen und schwer zu erreichen, ohne Ihre Handposition so anzupassen, dass die Griffigkeit beeinträchtigt wird. Und der Thumbstick ist sehr weit vorne platziert, sodass zum Erreichen eine weitere Verschiebung der Handposition erforderlich ist. Der Thumbstick ist anpassbar – er kann gegen einen langen oder kurzen Schaft ausgetauscht werden.

Die Maus ist robust konstruiert, aber nicht sehr komfortabel, wenn Sie größere Hände haben (und die seitlichen Tasten fühlen sich an, als wären sie für jede Handgröße ein Kampf).

Spezifikationen

Sensorart Optisch
Sensormodell ROG AimPoint
Empfindlichkeit 36.000 CPI
Polling-Raten 8.000 Hz (1.000 Hz drahtlos)
Abhebedistanz Nicht spezifiziert, einstellbar
Programmierbare Tasten 11
LED-Zonen und -Farben 9 Zonen (3 verschiedene) RGB
Konnektivität 2,4-GHz-USB-Typ-A-Dongle, Bluetooth, USB-Typ-A-zu-C
Gewicht 4,48 Unzen (127 g)
Abmessungen (LxBxH) 132,7 x 76,6 x 42,8 mm (5,42 x 3,01 x 1,69 Zoll)
Lebensdauer der Batterie 114 Stunden (Qi-Aufladung)
Software Waffenkiste

Gaming-Performance des Asus ROG Chakram X

Das Chakram X hat viele gute Dinge, wenn es um die Leistung geht, aber es hat auch einige große Mängel.

Fangen wir mit dem Guten an: Der Chakram X verfügt über einen leistungsfähigen Sensor mit einer beeindruckenden maximalen Empfindlichkeit von 36.000 CPI. Die Maus passt dazu mit optionalem 8.000-Hz-Polling (kabelgebunden) und toleriert Geschwindigkeiten von bis zu 650 IPS und eine Beschleunigung von bis zu 50 G. Das Chakram X verfolgte in kompetitiven Gaming-Tests konsistent und genau und half mir, in Spielen wie z Overwatch.

Die Schalter unter den vier Daumentasten, dem Scrollrad und den Hauptklicktasten der Maus reagieren ebenfalls. Insbesondere die Daumentasten haben nichts von der Matschigkeit, die oft bei Maus-Daumentasten zu finden ist. Leider ist es aufgrund ihrer unterdurchschnittlichen Platzierung, Größe und Abstände schwierig, alle Seitentasten zu verwenden (und der Abstand zwischen den Seitentasten und dem Thumbstick ist noch problematischer).

Der Thumbstick ist etwa 3,25 Zoll von der Hinterkante der Maus entfernt, und die hinterste Daumentaste ist nur 1,75 Zoll entfernt. Es scheint nicht viel zu sein, aber der Abstand von 1,5 Zoll macht es schwierig, zwischen ihnen zu wechseln. Während ich meine Hand nach oben schiebe, um meinen Daumen auf dem Analogstick zu zentrieren, landen meine Finger sehr weit vorne und haben Mühe, das Scrollrad zu erreichen. Während der Chakram X also die Grundlagen gut erfüllt, leistet er einen schrecklichen Job, indem er die zusätzliche Kontrolle bietet, die zu seinem Premium-Preis erwartet wird.

(Bildnachweis: Toms Hardware)

Die kabellose Leistung der Maus ist im Allgemeinen ziemlich gut, aber in all den Jahren, in denen ich kabellose Mäuse verwende, habe ich noch nie ein seltsames Verhalten gesehen, das ich bei der Chakram X festgestellt habe. Zum Beispiel: Ich habe festgestellt, dass mein Mauszeiger herumwackelt nachdem ich aufgehört habe, die Maus zu bewegen. Um dem Chakram X gerecht zu werden, habe ich es in einer Umgebung getestet, die mit anderen drahtlosen Signalen übersät ist, also könnte dies das Ergebnis von Interferenzen gewesen sein – aber ich habe keine ähnlichen Probleme mit anderen drahtlosen Geräten bemerkt.

Auf der anderen Seite ist die Akkulaufzeit des Chakram X phänomenal und hält durch viele lange Gaming-Sessions und Arbeitstage, ohne dass eine Aufladung erforderlich ist. Es kann über USB-C aufgeladen werden, unterstützt aber auch das kabellose Laden von Qi.

Ein großes Problem taucht jedoch über den Fähigkeiten und Schwächen des ROG Chakram X auf. Irgendwie muss Asus während des Designprozesses übersehen haben, dass das Drücken der Maus (wie man es beim Herumschnippen in einem intensiven Spiel tun könnte) leicht die linken und rechten Hauptklicktasten auslöst. Diese Auslöser erhalten genug Schwung, dass sie, wenn die Maus auf dem Schreibtisch landet, den darunter liegenden Schalter drücken – und keine erhöhte Abfragerate oder hoher CPI gleicht Dutzende von Fehlklicks im Spiel aus.

Da beide oder beide Tasten auslösen können, könnte dies bedeuten, dass Sie versehentlich zum ungünstigsten Zeitpunkt eingreifen oder eine wertvolle Runde abfeuern, die den Unterschied in einem Feuergefecht hätte ausmachen können. Vielleicht gibt es etwas weniger Mausschläge oder die Hauptmaustasten sind an weniger wichtige Aktionen in MMOs gebunden, wofür Asus sagt, dass diese Maus gedacht ist – aber jede Art von Fehlklick ist unentschuldbar. Die Schalter sind Hot-Swap-fähig, sodass Sie sie durch Schalter mit einer höheren Betätigungskraft ersetzen könnten, um dies zu beheben – aber das erste, was von einem neuen Produkt verlangt wird, sollte keine Lösung sein.

Funktionen und Software

Zur Steuerung nutzt das Chakram X Asus Armoury Crate. Wenn Sie nur nach einem Tool zum Anpassen der Einstellungen suchen, wird sich Armoury Crate unglaublich aufgebläht anfühlen. Es ruft Neuigkeiten, Angebote, Ihre Spielbibliothek und mehr auf.

Leider war eine der Funktionen, die in meinen Tests nicht funktionierten, die einzige, die funktionieren musste: Mauseinstellungen. Trotz des Versuchs verschiedener Verbindungen, verschiedener USB-Ports, Neustarts, Firmware-Updates und Neuinstallationen konnte Armoury Crate immer wieder nicht auf die Seite mit den Geräteeinstellungen zugreifen. Nur einmal erlaubte es mir, die Beleuchtung anzupassen und Änderungen an den Tastenbelegungen und der Abhebeentfernung der Maus vorzunehmen (für die es zwei Einstellungen gibt). Aber selbst wenn ich auf die Einstellungen zugreifen konnte, trat ein Fehler auf, wenn ich versuchte, den CPI der Maus anzupassen. Wenn man bedenkt, dass das Muskelgedächtnis bei Tastatur- und Mausspielen heilig ist, ist dies ein großer Fehler.

Glücklicherweise hat das Chakram X einen Trick im Ärmel, der dazu beigetragen hat, dieses Problem teilweise zu überwinden. Der CPI kann weiterhin mit dem Scrollrad und einer CPI-Taste an der Unterseite der Maus angepasst werden. Durch einfaches kurzes Halten der CPI-Taste und anschließendes Scrollen mit dem Scrollrad wird die Empfindlichkeit eingestellt, und durch erneutes Drücken der CPI-Taste wird sie gesperrt. Dadurch konnte ich die Empfindlichkeit nahe an das anpassen, was mir angenehm war, aber ich konnte es nicht bestätigen, dass es genau meine bevorzugten 2.500 CPI waren.

Endeffekt

Das Asus ROG Chakram X fühlt sich an wie ein Turner, der ein unglaubliches Luftmanöver durchführt, alle Spins und Rotationen in der Luft trifft und dann die Landung saust. Unter der Haube dieser Maus steckt viel Potenzial, und sie wird durch beeindruckende Spezifikationen, leistungsstarke Konnektivität und hervorragende Akkulaufzeit unterstützt.

Aber Asus hat die Mechanik nicht ganz auf den Punkt gebracht, und das Ergebnis ist eine Maus, die viel zu leicht zu Fehlklicks führt und schwer zu nutzen ist. Ein paar kleine Versehen wären verzeihlich, aber die Kosten für eine Maus, die 150 US-Dollar kostet, sind schwer zu entschuldigen.

Wenn Sie es vermeiden können, die Maus nach unten zu schlagen, oder Sie bereits vorhaben, die Schalter auszutauschen, könnte das Chakram X eine Option für Sie sein. Aber

Wenn Sie es vermeiden können, die Maus nach unten zu schlagen, oder bereits vorhaben, Schalter mit einer höheren Betätigungskraft auszutauschen, ist das ROG Chakram X möglicherweise das Richtige für Sie. Aber wenn Sie nach einer Maus suchen, die über verwendbare Daumentasten und mehrere Anpassungsoptionen verfügt, probieren Sie die aus Razer NagaPro.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: