Arm Entlassung von 1.000 Menschen nach Nvidia-Übernahme implodiert


Arm-Softbank

Foto: SOPA-Images/Getty (Getty Images)

Arm wird nach einem enormen Übernahmedeal abgeschnitten Nvidia fiel durch.

Die in London ansässige Chipherstellerim Besitz von Softbank, wird bis zu 15% der Belegschaft abbauen, teilte das Unternehmen am Dienstag mitnur einer Monat nach seinem $40 bMillionenverkauf an den US-Grafikkartenhersteller Nvidia wurde aufgrund des regulatorischen Drucks aufgegeben.

Die Gesellschaft sagte die meisten der 1.000 verloren Arbeitsplätze wäre in der UK und US nach Bloombergdie Mehrheit der Entlassungen auf die weltweit 6.500 Mitarbeiter von Arm wird die Ingenieure nicht beeinträchtigen. Arm sagt die Kürzungen werden aufgrund von Entlassungen vorgenommen, um Ausgaben zu reduzieren und an weniger Projekten zu arbeiten.

„Wie jedes Unternehmen überprüft Arm kontinuierlich seinen Geschäftsplan, um sicherzustellen, dass das Unternehmen das richtige Gleichgewicht zwischen Chancen und Kostendisziplin hat. Leider beinhaltet dieser Prozess geplante Entlassungen in der weltweiten Belegschaft von Arm.“

Softbank hatte zugestimmt, Arm in einem Blockbuster-Deal im Wert von 40 Milliarden US-Dollar an Nvidia zu verkaufen. basierend auf dem Wert der Wertbestand des Grafikkartenherstellers damals. Wäre die Übernahme zustande gekommen, wäre es die größte in der Halbleitergeschichte gewesen. Arm ist einer der wichtigsten Chipdesigner der Welt und stellt die Architektur für mobile Prozessoren bereit, die in Geräten von Apple, Samsung, Google und vielen anderen zu finden sind.

Als Hersteller eines lebenswichtigen Guts in der Technologiebranche, Arm hat eine Öffentlichkeit gefördert Engagement zu kommerziell Neutralitätversprechend zu behandeln jede einzelne seiner Kunden gleichermaßen, aber Nvidias beabsichtigte Übernahme stellte diese Politik in Frage und erschreckte Berichten zufolge mehrere Consumer-Tech-Giganten. Besorgt darüber, dass Nvidia Arm daran hindern könnte, anderen die Lizenzierung seiner Chipdesigns zu gestatten, arbeiten Konkurrenten aktiv mit den Regulierungsbehörden zusammen, um den Deal zu verhindern. Am Ende scheiterte die Übernahme nach zunehmendem Druck von Kartellbehörden in den USA, Großbritannien und der EU und einer Klage der US Federal Trade Commission, um die Transaktion zu stoppen.

Berichten zufolge wird Nvidia Softbank eine Gebühr in Höhe von 1,25 Milliarden US-Dollar zahlen, weil sie die Transaktion gemäß den Bedingungen des Deals nicht abgeschlossen hat. Softbank Berichten zufolge bereitet das Unternehmen bis nächstes Jahr um diese Zeit eine öffentliche Notierung von Arm vor. Einst einer der dominantesten Tech-Investoren der Welt, hat Softbank gelitten steinige Jahre und sinkende Renditen seit Ausbruch der Coronavirus-Pandemie.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: