Apples erstes Mixed-Reality-Headset kann mit neuem M2-Prozessor ausgestattet sein

[ad_1]

Apples erstes Mixed-Reality-Headset könnte mit dem Flaggschiff-M2-Prozessor des Unternehmens geliefert werden, nur eines der „Flut“ neuer Produkte, die das Unternehmen voraussichtlich im nächsten Jahr vorstellen wird, berichtete Mark Gurman von Bloomberg am Sonntag.

Das im Juni vorgestellte M2 verfügt über neu gestaltete Zentraleinheiten und eine deutliche Speichererweiterung, die dem viel gemunkelten Headset gegenüber dem vorherigen M1-Chip einen deutlichen Schub verleihen würde.

Es wird erwartet, dass das viel gemunkelte Headset, das sowohl virtuelle als auch erweiterte Realitätsumgebungen enthält, der Spielebranche einen Segen bringen wird. Apple-Analyst Ming-Chi Kuo sagte Anfang der Woche, dass das Headset – wird voraussichtlich im Januar 2023 bekannt gegeben — wäre das komplizierteste Produkt, das Apple bisher entworfen hat.

Apple CEO Tim Cook hat sich lautstark über seine Begeisterung für AR geäußert. Anfang dieser Woche erklärte er, dass sich die Technologiebranche noch in den „sehr frühen Innings“ der Möglichkeiten dieser Technologie befinde.

„Ich könnte nicht aufgeregter sein über die Möglichkeiten, die wir in diesem Bereich gesehen haben, und bleiben Sie dran, und Sie werden sehen, was wir zu bieten haben“, sagte Cook gegenüber China Daily.

Weitere Produkte, die Gurman voraussichtlich in den nächsten 12 Monaten auf den Markt bringen wird, sind vier iPhone 14-Modelle, drei Apple Watch-Varianten, mehrere Macs mit M2- und M3-Chips, iPads, aktualisierte AirPods Pro-Ohrhörer, ein frischer HomePod und ein aktualisiertes Apple TV.

Apple reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Weiterlesen: Apple AR, VR-Headset-Gerüchte: WWDC, Veröffentlichungsgerüchte, M1-Chip und mehr

[ad_2]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: