Analyse von Filmfiguren der Unberührbaren nach den Theorien des Psychoanalytikers Erik Erikson


Mein lieber Freund ist ein französisches Comedy-Drama aus dem Jahr 2011 unter der Regie von Olivier Nakache und Eric Toledano. mit françois cluzet und omar sy. Es handelt von einem Mann, der nach einem Gleitschirm-Unfall vom Hals abwärts gelähmt war, und seinem Assistenten, den er anheuerte, um ihm zu helfen. Quelle: Wikipedia

Ich möchte über die Bewertung des Films „Mein lieber Freund“ nach Eric Ericson sprechen.

Erikson, der sich mit der Persönlichkeitsentwicklung befasste, indem er sie in bestimmte Perioden einteilte, definierte acht psychosoziale Perioden. Die ersten fünf dieser Perioden ähneln Freuds psychosexuellen Persönlichkeitsentwicklungsperioden. Diese acht Epochen werden häufiger als „Stufen“ bezeichnet und sind als „Prinzip der schrittweisen Bildung“ bekannt. Ein weiteres wichtiges Konzept in Eriksons Theorie ist die „psychosoziale Krise“. Jede Entwicklungsstufe wird laut Erikson durch die Konflikte und Spannungen bestimmt, die der Mensch durch Anpassung an die Anforderungen der Umwelt zu überwinden hat. Während dieser Konflikte und Spannungen ist die Identität des Einzelnen vollständig geschützt. Damit die Entwicklung jedoch gesund weitergeht, muss die Krise in jeder Phase erfolgreich bewältigt werden. Wenn die Krise in der relevanten Phase nicht gelöst werden kann, kann sie in den nächsten Phasen den Auslöser der Krise bilden und Probleme verursachen, bis sie gelöst ist.

Die Krisenbewältigungsfähigkeit des Individuums auf der jeweiligen Stufe bedeutet die Bewältigung der stufenspezifischen grundlegenden Entwicklungsaufgabe. Eine Person, die eine Phase durchlebt hat, kann ihr Leben mit den Problemen der vorherigen Phasen fortsetzen, aber es ist möglich, dass die Person angesichts verschiedener Schwierigkeiten in die vorherige Phase zurückkehrt.

psychosoziale Entwicklungsstufen

– Säuglingsalter, Urvertrauen – Misstrauen (0-1)
– Vorschule, Autonomie – Zweifel/Scham (1-3)
– Vorschulzeit, Unternehmertum – Schuld (3-6)
– Fleiß – Minderwertigkeitsgefühle (6-12)
– Adoleszenz, Identitätsgewinn – Rollenverwirrung (12-20)
– frühes/junges Erwachsenenalter, Intimität – Entfremdung/Isolation
– Erwachsensein, Produktivität – Ineffizienz/Stagnation
– Alter, Selbstintegrität – Verzweiflung

Warnung: Enthält Spoiler für den Film über diesen Punkt hinaus.

Philippe, der im Film eine Behinderung hat, spielt eine reiche Figur, die das disziplinierte und regelmäßige Leben, das er zuvor geführt hat, bewahrt und aufrechterhält. Philippe, der gelähmt ist und dessen tägliche Bedürfnisse von jemand anderem erfüllt werden, ist völlig anders als er selbst, Driss‘ aktives Leben erregt seine Aufmerksamkeit und stellt Driss ein, um sich um ihn zu kümmern. denn philippe braucht für seine spezielle pflege einen starken, stabilen und beweglichen menschen. Er befindet sich in der Phase der Nähe versus Distanz zu den Entwicklungsstadien des von ihm eingestellten Driss Erikson. Individuen engagieren sich in Beziehungen zur Sozialisation, haben soziale Rollen und erlangen Status, was die Merkmale dieser Zeit sind. Werden diese nicht erreicht, wird die Person allein gelassen. Das Gefühl der Einsamkeit führt dazu, dass der Einzelne eher von der Umwelt ausgeschlossen wird als zu sinnvollen engen Beziehungen, was zu erheblichen Persönlichkeitsproblemen führt. Da Driss diese sozialen Rollen nicht einnehmen kann, wird er von seinem Umfeld und vor allem von seiner Familie allein gelassen. Mit dieser Veränderung in seinem Leben, also mit seinem neuen Job, merkt Driss, dass er einiges kann und sein Selbstbewusstsein steigt mit diesem Job. Nachdem er seinen Job aufgegeben hat, löst er die Probleme, die er mit seiner Familie hat. Es nimmt das Gefühl von Einsamkeit und Unterdrückung.

Philippe gibt Driss seine vergangenen Erfahrungen als Lehrer weiter und hilft ihm bei seiner Entwicklung. was uns zu Eriksons Periode der Produktivität versus Stagnation bringt. In dieser Zeit werden die Entwicklung des Selbst, die Festigung von Rollen und Verantwortlichkeiten, das produktive, produktive, kreative und engagierte Leben des Einzelnen, die Übernahme der Aufgaben der Kindererziehung und die Führung zukünftiger Generationen zu ihren wichtigsten Zielen. Diese Zeit beinhaltet gemeinsames Produzierenkönnen und Kreativsein. Wenn diese Bedingungen umgekehrt werden, kann dies zu Stagnation, emotionaler Deprivation und Midlife-Depression führen. Dieser gelähmte Zustand von Philippe ist der Auslöser für diese Stagnation und emotionale Deprivation. sein aktives Leben und seine dynamische Struktur in der Vergangenheit führen jedoch dazu, dass er diese Stagnation und emotionale Entbehrung nicht sehr zeigt.

Tatsächlich können wir sagen, dass sich sein Driss in einer Lehrsituation befindet. weil driss auch philippe sein aktives leben und das straßenleben beibringt. also können wir auch driss e produktivität versus stagnationsperiode nehmen.

philippe hingegen hat angst, sich den situationen zu stellen, in denen er immer noch nicht leben kann, obwohl er mit seiner situation und seinem leben zufrieden zu sein scheint. Obwohl Driss als lebhafter Straßenmensch mit Philippe zusammenstößt, scheint Philippe dieser Unterschied zu gefallen. Das Hinzufügen von Philippe zu Driss‘ Leben offenbart dieses Gefühl des unerfahrenen Philippe, und indem er den Mut zeigt, sich dem zu stellen, entscheidet er sich für das Gleitschirmfliegen, was seine Lähmung verursacht hat.

Menschen, die in der vorangegangenen Phase der Hoffnungslosigkeit gegenüber der Selbstintegrität produktiv waren, können diese Zeit angenehmer verbringen. Solche Menschen können das Gute und Schlechte, das sie in der Vergangenheit getan haben, nutzen und Integrität erreichen und sind glücklich, sich selbst zu akzeptieren und von anderen akzeptiert zu werden. Auch hier hat Philippe eine produktive Vergangenheit hinter sich und ist dadurch bis ins hohe Alter ein selbstzufriedener Charakter. es gibt nur einen Verlust des Selbstvertrauens als Folge des Unfalls. Wir sehen diesen Verlust des Selbstvertrauens an der negativen Reaktion der Person, mit der er Brieffreund war, auf das Angebot, sich zu treffen.

Als Driss seinen Job aufgibt, gerät Philippe in ein Vakuum, weil er ständig auf der Suche nach Aufregung in seinem Leben ist. nach Driss; Weil Philippe reich ist, gibt es normalerweise Elite-Krankenschwestern, diese neuen Krankenschwestern können mit Phillips Wünschen nicht Schritt halten. weil diese pflegekräfte sehr stagnieren und philippe als patienten sehen. aber driss philippeye akzeptiert diese situation, das heißt seinen gelähmten zustand, nicht und spiegelt sie phillippe als gewöhnliche situation wider. Philippe sieht in der Jugend von Driss auch das Leben, das er in seiner Jugend nicht leben oder missen konnte. und er liebt dieses neue leben, das driss lebt. Vielleicht würde Philippe sein letztes Leben um diese Verzweiflung herum aufbauen. aber driss half philippe, seine integrität wiederzuerlangen. Driss führt auch dazu, dass Philippe unwissentlich dieses Selbstvertrauen und die Angst, sich dem nicht stellen zu können, überwindet und Philippe ein neues Leben beginnen kann.



Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: