Ärzte warnen vor diesen COVID-Symptomen – Iss das, nicht das


Da viele Bundesstaaten und Städte ihre Maskenpflicht aufgeben und COVID-19-Fälle in den USA auftreten, vergisst man leicht, dass die Menschen immer noch mit höchst besorgniserregenden Symptomen des Virus zu kämpfen haben – lange nachdem sie sich angeblich davon erholt haben. „Es wird einen erheblichen Zustrom von Patienten mit anhaltender ‚langer Covid‘-Erkrankung geben, sowohl physisch als auch emotional, und von Hausärzten [doctors] müssen über die notwendigen Ressourcen und Unterstützung verfügen, um sich um Patienten zu kümmern und ihnen zu helfen, mit den Folgen fertig zu werden und sich darauf einzustellen“, sagt Martin Marshall CBE, Vorsitzender des Royal College of General Practitioners. Hier sind fünf COVID-19-Symptome, über die sich Ärzte Sorgen machen. Lesen Sie weiter – und verpassen Sie diese nicht, um Ihre Gesundheit und die Gesundheit anderer zu schützen Sichere Anzeichen dafür, dass Sie bereits COVID hatten.

Der Arzt untersucht den MRT-Scan von Kopf, Hals und Gehirn des Patienten
Shutterstock

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass sogar eine leichte COVID mit Hirnschäden in Verbindung gebracht werden kann – Scans zeigen, dass der übermäßige Verlust an Gehirnvolumen dem Altern um ein Jahr entspricht. „Es ist ein Hirnschaden, aber es ist möglich, dass er reversibel ist“, sagt Gwenaëlle Douaud, außerordentliche Professorin am Nuffield Department of Clinical Neurosciences in Oxford. „Aber es ist immer noch relativ beängstigend, weil es bei leicht infizierten Menschen war.“

VERBUNDEN: COVID-Symptome, die Ärzte am meisten beunruhigen

Porträt einer jungen Frau, die eine frische und süße Nektarine riecht
Shutterstock

Eine Studie veröffentlicht in Zelle entdeckte den Mechanismus, durch den COVID-19 Geruch und Geschmack beeinflusste, ein schwerwiegendes anhaltendes Symptom für viele Menschen. „Diese Studie liefert die eindeutigsten bisher verfügbaren klinischen Daten, dass SARS-CoV-2 Nerven direkt oder indirekt schädigt und dass dies wiederum systemische Auswirkungen haben kann, einschließlich Veränderungen im Gehirn.“ sagt Dr. Steven Deeks, University of California, San Francisco. „Es trägt zu einem aufkommenden Thema bei, dass Nervenschäden während der ersten Wellen der Pandemie häufig waren.“

VERBUNDEN: Wenn Sie dies an Ihrem Körper bemerken, lassen Sie Ihre Arme überprüfen

Mann massiert Nasenbrücke, nimmt Brille ab, hat verschwommenes Sehen oder Schwindel
Shutterstock

Ein schmerzhafter, konstanter Kopfschmerz, der nicht besser zu werden scheint, ist ein besorgniserregendes Symptom von COVID-19. „Sie bleiben nach der Genesung mit neu einsetzenden Kopfschmerzen zurück, die nicht nachlassen“, sagt Emad Estemalik, MD. „Ein Patient wird Ihnen sagen, dass er rund um die Uhr Kopfschmerzen hat oder sich von Zeit zu Zeit verschlimmert. Diese Kopfschmerzen sind in der Regel sehr, sehr schwierig zu behandeln oder zu bewältigen. Klinisches Urteilsvermögen ist sehr wichtig, um die richtige Entscheidung zu treffen .“

VERBUNDEN: Wenn Sie dies jeden Morgen tun, lassen Sie sich auf Diabetes untersuchen

Ältere Frauen oder Rentnerinnen mit einem Hörproblem machen einen Hörtest und benötigen möglicherweise ein Hörgerät, im Vordergrund steht ein Modell eines menschlichen Ohrs

Eine Reihe von Menschen berichten von Problemen mit ihrem Gehör, nachdem sie COVID-19 hatten. „Wenn sich Ihr Hörverlust plötzlich ändert, ist es wirklich wichtig, dass er schnell und richtig beurteilt wird, da es ein Fenster gibt, um ihn möglicherweise zu verbessern.“ sagt Sarah Sydlowski, AuD, PhD, MBA. „Ihr Audiologe kann Sie an einen HNO-Arzt überweisen, der Steroide verschreiben kann, die nicht immer wirksam sind, aber je früher wir es schaffen, desto besser sind die Chancen, dass wir diese plötzliche Veränderung wiederherstellen können. Meistens ein Innenohrschwerhörigkeit, die durch Kreislaufprobleme, Lärm, Alterung oder bestimmte Medikamente verursacht wird, ist normalerweise dauerhaft. Aber es gibt ein kleines Untersegment von Fällen, in denen wir es möglicherweise verbessern können.“

VERBUNDEN: Die Ursache Nr. 1 für Diabetes

Die depressive Frau sitzt allein auf dem Boden im Hintergrund der Dunkelkammer
Shutterstock

Ärzte zeigen sich besorgt über die Zahl der Patienten, die Anzeichen einer COVID-bedingten Psychose zeigen. „Die Art von Dingen, die wir sehen, spiegeln wirklich tiefgreifende Veränderungen in der Funktionsweise von Gehirnschaltkreisen wider“, sagt Dr. Robert Shulman, Psychiater am Rush University Medical Center. „Wenn Stimmungskreise betroffen sind, können Sie depressive Störungen oder Angstzustände entwickeln, Sie können Panik und Angstzustände sehen … Wir haben sogar schwere Depressionen mit psychotischen Merkmalen gesehen. Was wirklich besorgniserregend ist, ist, wenn wir den Patienten sehen, der keine Vorgeschichte hat Vorgeschichte, keine Krankheitsvorgeschichte in der Familie, die eine deutliche Verhaltensänderung aufweist, die zeitlich direkt auf den Beginn der Infektion innerhalb von Wochen zurückführbar ist.

VERBUNDEN: Wenn Sie dies an Ihrem Körper bemerken, lassen Sie Ihr Herz überprüfen

Schließen Sie die Hand des Arztes, die zur Impfung in die Schulter der Patientin spritzt
Shutterstock

Befolgen Sie die Grundsätze der öffentlichen Gesundheit und helfen Sie, diese Pandemie zu beenden, egal wo Sie leben – lassen Sie sich so schnell wie möglich impfen oder auffrischen; Wenn Sie in einem Gebiet mit niedrigen Impfraten leben, tragen Sie eine N95 Gesichtsmaskenicht reisen, soziale Distanz wahren, große Menschenmengen meiden, nicht mit Personen ins Haus gehen, bei denen Sie nicht Schutz suchen (insbesondere in Bars), gute Handhygiene praktizieren und um Ihr Leben und das Leben anderer zu schützen, tun Sie es nicht Besuchen Sie keines davon 35 Orte, an denen Sie sich am wahrscheinlichsten mit COVID infizieren.

VERBUNDEN: Wie lange halten COVID-Symptome an?

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: