6 häufige Gesundheitsprobleme beim Golden Retriever, auf die Sie achten sollten


Golden Retriever in einem Park
Dr. Lorna Whittemore Foto

Geprüft und auf Fakten geprüft von

Dr. Lorna Whittemore

Tierarzt, MRCVS

Die Informationen sind aktuell und entsprechen dem neuesten Stand der tierärztlichen Forschung.

Mehr erfahren “

Der Golden Retriever ist eine der am weitesten verbreiteten Hunderassen in ganz Nordamerika. Ihr familienfreundliches Verhalten und ihre alberne Persönlichkeit ziehen viele Menschen an, indem sie sie ganz oben auf die Liste der Lieblingshunde setzen. Golden Retriever zeichnen sich durch ihre großen braunen Augen, flauschigen Schwänze und ihr breites Lächeln aus. Ihre goldene Fellfarbe kommt von ihrem Namen „golden“, aber sie können auch eine stark weiße Farbe haben.

Mit jedem Hund kommt die Möglichkeit von Gesundheitsproblemen, die für ihre spezifische Rasse üblich sind. Beim Golden Retriever ist das leider nicht anders. Wenn Sie sich für diese Rasse entscheiden, ist es wichtig, nach allgemeinen Anzeichen von Problemen Ausschau zu halten, die später auftreten können. Lesen Sie weiter, um mehr über die wichtigsten Gesundheitsprobleme zu erfahren, denen Golden Retriever in ihrem Leben begegnen könnten.

Teiler-Hund

Die 6 häufigsten Gesundheitsprobleme des Golden Retriever

1. Krebs

kranker Golden Retriever
Bildquelle: 135 Pixel, Shutterstock

Es gibt einige Krebsarten, die den Golden Retriever im Laufe seines Lebens betreffen können. Diese Krebsarten können in verschiedenen Bereichen des Körpers des Hundes entstehen, z. B. in den Lymphknoten, im Herzen, in der Milz und in der Leber. Natürlich kann sich Krebs, der möglicherweise von einem Organ ausgeht, schließlich über den Körper eines Hundes auf andere Organe ausbreiten und seine allgemeine Gesundheit angreifen.

Bei Krebsdiagnosen ist in der Regel die Chemotherapie die bevorzugte Behandlungsform. Krebs bei Haustieren kann durch Gesundheits- und Verhaltensänderungen gefunden werden.

Zeichen:

  • Klumpen unter/in der Haut
  • Geschwollene Lymphknoten
  • Verhaltensänderungen
  • Wenig Energie
  • Gewichtsverlust

2. Hauterkrankungen

Golden Retriever sind anfällig für verschiedene Hauterkrankungen wie Hot Spots und Erkrankungen, die zu starkem Juckreiz und gereizter Haut führen können. Diese Zustände können zu Entzündungen, Rötungen, trockener Haut und sogar bakteriellen Infektionen führen, wenn sie unbehandelt bleiben.

Hot Spots können bei verschiedenen Hunderassen beobachtet werden und sind normalerweise durch Hautbereiche gekennzeichnet, an denen Hunde unaufhörlich lecken, Bereiche, an denen das Fell abgenommen hat, und Schorfbildung. Diese sind relativ häufig und können schnell und effizient behandelt werden. Sie werden dies normalerweise hinter den Ohren, unter dem Hals eines Hundes und um seine Hüften sehen.

Zeichen:

  • Rote Flecken auf der Haut
  • Lecken und kauen
  • Fellverlust
  • Schorf und Eiter

3. Hüft- und Ellenbogendysplasie

Golden Retriever kurz vor der Operation
Bildnachweis: Eduard Goricev, Shutterstock

Diese Rasse hat Probleme mit ihren Gelenken, besonders wenn sie älter werden. Typischerweise ist es in ihren Hüften und Ellbogen, was verständlich ist, da es sich um aktive Hunde mit größeren Mittelkörpern handelt. Da es sich um Tiere handelt, die auf allen Vieren funktionieren, sind Gelenkprobleme bei verschiedenen Hunderassen relativ häufig.

Hüft- und Ellbogendysplasie wird durch schlecht geformte Gelenke verursacht, was dazu führt, dass die Knochen an den Gelenken aneinander reiben. Dies ist natürlich ein natürlicher Prozess, wenn wir uns bewegen, aber wenn der Knochen nicht richtig in der Gelenkpfanne sitzt kann mit der Zeit zu Problemen führen. Dies wird normalerweise bei älteren Hunden beobachtet, da es sich um einen Zustand handelt, der sich im Laufe der Zeit entwickelt und verschlimmert.

Zeichen:

  • Langsam beim Aufstehen
  • Ungewöhnlicher Gang oder Hinken
  • Ich will nicht nach oben gehen oder springen

4. Herz Konditionen

Es gibt einige verschiedene Herzerkrankungen und -krankheiten, die Golden Retriever während ihres gesamten Lebens negativ beeinflussen können. Einige können von ihren Eltern geerbt werden und andere können sich mit zunehmendem Alter entwickeln. Andere Herzerkrankungen, wie z Ernährungsbedingte dilatative Kardiomyopathie (Nutritional CDM), kann durch die Wahl einer getreidefreien Ernährung verursacht werden, wenn dies nicht von einem Tierarzt empfohlen wird.

Diese Herzbeschwerden und -krankheiten nehmen unterschiedliche Formen an, können aber letztendlich zu Veränderungen der Strukturen des Herzens und des Blutflusses führen. Wenn das Herz nicht genug Blut und Sauerstoff erhält, kann dies zu Herzschäden führen.

Zeichen:

  • Atemprobleme
  • Die Schwäche
  • Weniger aktiv

5. Augenerkrankungen

Golden Retriever neigen zu Augenproblemen wie Sehstörungen und sogar Blindheit. Sie können von Katarakten betroffen sein, die zu einem trüben Aussehen in den Augen eines Hundes führen. Grauer Star gibt es in verschiedenen Ausprägungen und je nachdem, wie weit fortgeschritten die Trübung ist, kann er das Leben Ihres Hundes zunehmend beeinträchtigen. Diese Trübung ist normalerweise durch einen weißen Film zu sehen, der sich in den Augen Ihres Hundes bildet, und es kann ziemlich offensichtlich sein, wie schlimm die Katarakte sind, wenn Sie beobachten, wie viel des Auges bedeckt ist.

Zeichen:

  • Veränderung der Augenfarbe
  • Gereizte Augen
  • Probleme mit dem Sehen

6. Hypothyreose

Ein weiteres Gesundheitsproblem, das bei Golden Retrievern üblich ist, ist Hypothyreose. Dies ist ein Zustand, der auf einen verringerten Spiegel essentieller Hormone zurückzuführen ist, die von der Schilddrüse (im Nacken) produziert werden. Es ist eine Erkrankung, die häufiger größere Hunde betrifft, daher steht sie auf der Liste der häufigsten Gesundheitsprobleme für Golden Retriever.

Das häufigste Anzeichen einer Hypothyreose ist eine Gewichtszunahme, die nicht durch andere mögliche Erkrankungen oder Ernährungsumstellungen verursacht wurde. Es kann auch durch ein schwaches Immunsystem verursacht werden.

Zeichen:

  • Unerklärliche Gewichtszunahme
  • Niedrige Energieniveaus
  • Hautprobleme

Teiler-Hundepfote

Abschließende Gedanken

Wenn Sie sich für einen Golden Retriever entscheiden, ist es wichtig, diese allgemeinen Gesundheitsprobleme im Auge zu behalten, damit Sie wissen, wie Sie ihn richtig pflegen. Es kann auch eine nützliche Liste sein, die Sie beachten sollten, wenn Sie Verhaltensänderungen oder Probleme mit ihrer Haut, ihrem Energieniveau, ihrer Ernährung und mehr bemerken.

Halten Sie Ihren Hund gesund, indem Sie ihn regelmäßig pflegen, regelmäßig zum Tierarzt gehen und auf verschiedene Anzeichen oder Veränderungen seiner Gesundheit achten.


Ausgewählte Bildquelle: SasaStock, Shutterstock

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: