5 unerhörte Erfinderinnen der industriellen Revolution und ihre Erfindungen

[ad_1]

Wenn wir an die wichtigsten Namen der industriellen Revolution denken, fallen den meisten von uns zweifellos Namen wie Edison, Watt, Morse, Brunel, Darby und Arkwright ein. Es gibt aber auch Erfinderinnen, die mindestens so erfolgreich sind wie sie, deren Namen wir aber nicht kennen. Hier sind 5 Erfinderinnen, die große Beiträge zur industriellen Revolution geleistet haben, vom ersten Computerprogramm bis hin zu gewebten Seidendesigns.

1. Anna Maria Garthwaite (1688 – 1763)

Efeu-Design von Anna Maria Garthwaite, um 1740 …

Obwohl die industrielle Revolution hauptsächlich mit mechanischen Prozessen in Verbindung gebracht wird, wurden in dieser Zeit bedeutende Fortschritte im Design erzielt. Das beste Beispiel dafür sind Anna Maria Garthwaites gewebte Seidenentwürfe …

Die in Lincolnshire geborene Anna Maria Garthwaite zog 1728 nach Spitalfields, das als Seidenweberei bekannt ist, und blieb dort für die nächsten 30 Jahre, wo sie mehr als 1.000 Designs für gewebte Seide schuf. Berühmt für seine floralen Ornamente, wurden Garthwaites Designs bald in viele Regionen von Amerika bis Nordeuropa exportiert.

Trotz aller Erfolge erhielt Garthwaite, der nicht in die schriftlichen Quellen aufgenommen wurde, nicht die verdiente Anerkennung. Seine Originalentwürfe und Aquarelle, die bis heute erhalten sind, zeigen jedoch, dass er einer der wichtigsten Designer der Zeit der industriellen Revolution war.

2. Eleonore Coade (1733 – 1821)

Coade-Stein, 1780er…

Eleanor Coade wurde in eine Familie von Wollhändlern und Webern hineingeboren und war von Kindheit an mit den Abläufen der Geschäftswelt konfrontiert. Dies spielte natürlich eine große Rolle bei der Entwicklung des Coade-Steins, der gegen verschiedene Elemente resistent war, um 1770 und dafür, dass er zu den Erfinderinnen gehörte.

Die Rezeptur des von ihm entwickelten Steins wurde lange geheim gehalten, bis 1985. Bei einer Analyse durch das British Museum im Jahr 1985 wurde festgestellt, dass der Stein aus Keramik bestand.

Es ist möglich, den von Eleanor Coade hergestellten Stein in den Skulpturen zu sehen, die noch immer den Buckingham Palace schmücken, im Southbank Lion in der Nähe der Westminster Bridge, in dem Gebäude, das den Brighton Pavilion und das Imperial War Museum beherbergt.

3. Sarah Guppy (1770-1852)

Erfinderinnen

Die in Birmingham geborene Sarah Guppy hat dank ihres Unternehmergeistes Dutzende von Erfindungen gemacht. Seine erste Erfindung, das Verfahren zur Herstellung sicherer Pfähle für Brücken, ließ er 1811 patentieren und machte mit dieser Erfindung damals weltweit großen Eindruck. So sehr, dass der berühmte Bauingenieur des 18. Jahrhunderts, Thomas Telford, um Erlaubnis bat, die Methode von Sarah Guppy auf der Grundlage der Hängebrücke anwenden zu dürfen, die er bauen wollte.

Sarah entwickelte bald ein System, um Schiffe frei von Muscheln zu halten, und dank dieser Erfindung unterzeichnete sie einen Vertrag über 40.000 £ mit der Regierung. Das Bett, das auch über Trainingsgeräte verfügt, hat Dutzende von Erfindungen hervorgebracht, darunter einen Tee-Samowar, der Eier kocht und gleichzeitig Toast warm hält.

4. Ada Lovelace (1815-1852)

Erfinderinnen
Ada Lovelace

Ada Lovelace, die Tochter des berühmten Dichters Lord Byron, ist vielleicht eine der bekanntesten Erfinderinnen der Geschichte. So sehr, dass er einen großen Durchbruch erzielte, indem er den ersten Computeralgorithmus zu einer Zeit entwickelte, als es noch keinen Computer gab!

1842 wurde Ada beauftragt, eine der Vorlesungsnotizen des Mathematikers Charles Babbage vom Französischen ins Englische zu übersetzen und der Übersetzung einen Abschnitt mit der einfachen Überschrift „Notizen“ hinzuzufügen, in dem sie ihre eigenen Gedanken und Vorschläge zu diesem Thema machte. Ada, die einen Algorithmus zur Berechnung von Bernoulli-Zahlen in diesen Notizen entwickelt hat, die genau dreimal so lang sind wie der Artikel selbst, hat in diesem Moment tatsächlich Geschichte geschrieben.

Die Erfindung von Ada Lovelace, die es schaffte, sogar die Gedanken von Alan Turing zu beeinflussen, der dafür bekannt ist, den Enigma-Code zu knacken, wird heute als das erste Computerprogramm der Geschichte akzeptiert.

5. Margaret Ritter (1838-1914)

Erfinderinnen
Maschine für Einkaufstüten, Margaret Knight, 1879

Margaret Knight, eine der produktivsten Erfinderinnen des 19. Jahrhunderts, machte ihre erste Erfindung im Alter von 12 Jahren, als sie in einem Textilunternehmen arbeitete. Die Sicherheitsvorrichtung, die sie als kleines Mädchen erfunden hatte, als sie sah, wie ein anderer Arbeiter von der Maschine verletzt wurde, die sie benutzten, signalisierte, wie produktiv und intelligent Margaret tatsächlich war.

Margeret, die ihr erstes Patent für eine Maschine erhielt, die Einkaufstüten aus Papier schneidet, faltet und klebt, erhielt im Laufe ihres Lebens 27 Patente. Margaret Knight, die dafür bekannt ist, fast 20 Stunden am Tag etwas Neues zu produzieren, trug damals den Spitznamen „Lady Edison“.

Wir sind am Ende unserer Erfinderinnen-Inhalte angelangt! Wenn Ihnen dieser Inhalt gefällt, könnte Sie auch unser Artikel unten interessieren:

16 talentierte Erfinderinnen und ihre erstaunlichen Erfindungen

Quelle: eines

[ad_2]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: