4 Möglichkeiten, ein Kind bei der Erforschung seiner Geschlechtsidentität zu unterstützen


Es ist auch wichtig zu versuchen, den richtigen Namen und die korrekten Pronomen einer Person zu verwenden, sagte Dr. Anderson. Wenn die eigene Geschlechtsidentität nicht mit der Behandlung anderer übereinstimmt, kann dies zu psychischen Belastungen führen, fügte sie hinzu. Untersuchungen haben gezeigt, dass Transgender-Jugendliche, wenn sie nicht in der Lage sind, ihre gewählten Namen zu Hause, in der Schule, bei der Arbeit oder mit Freunden zu verwenden, dies eher tun unter Depressionssymptomen leiden, Suizid erwägen und Suizidversuche unternehmen.

Dr. Anderson räumte ein, dass es schwierig sein kann, die Begriffe korrekt und konsistent zu verwenden, da sich ihre Bedeutungen oder Konnotationen ändern können und im Laufe der Zeit neue Begriffe entstehen können. Entscheidend sei, sagte sie, dass Betreuer versuchen, den Konzepten gegenüber offen zu sein und ihr Bestes tun, um sie zu verstehen, während sie sich entwickeln. Wenn Sie Fehler machen, erkennen Sie Ihren Fehler an und entschuldigen Sie sich und versuchen Sie es beim nächsten Mal besser zu machen, sagte Dr. Summers.

„Ich denke, die spezifische Sprache ist weniger wichtig als das klare Gefühl der Bestätigung, dass Sie damit kommunizieren“, sagte er. „Was Ihrem Kind wichtig ist, ist, dass es sieht, dass Sie Ihr Bestes geben, auch wenn Sie es manchmal noch nicht perfekt hinbekommen.“

Wenn ein Kind das Thema Geschlecht nicht anspricht, erzwingen Sie es nicht, sagte Dr. Summers. Aber wenn sie darüber diskutieren wollen, reagieren Sie nicht mit Urteil oder sofortiger Besorgnis, sondern mit Neugier, schlug er vor. Eltern und andere Erwachsene im Leben von Kindern sollten es vermeiden, „alles zu sagen, was dazu führt, dass sich das Kind geschlossen, abgelehnt oder unsicher fühlt“, sagte er.

Dr. Anderson schlug vor, das Kind zuerst um weitere Informationen zu bitten. Du könntest sagen: „Was denkst du, wann hast du angefangen, dir darüber Gedanken zu machen?“ oder „Wie soll ich davon erfahren?“ Sie sagte. „Stellen Sie die Weichen, egal in welche Richtung es geht, um in Verbindung zu bleiben und keinen Machtkampf auszulösen“, sagte sie.

Es ist auch in Ordnung, um Bedenkzeit zu bitten, fügte Dr. Summers hinzu. Es ist „in Ordnung zu sagen: ‚Das sind neue Informationen über dich, die ich vorher nicht kannte – ich bin wirklich froh, dass du sie mit mir geteilt hast, aber wäre es in Ordnung, wenn ich auch ein bisschen darüber nachdenke?’“ er sagte. Kommen Sie einfach später auf das Gespräch zurück, wenn Sie in einer besseren Einstellung sind.

„Das Wichtigste ist, dass sie wissen, dass Sie sie lieben, egal was passiert“, sagte Dr. Jack Turban, ein Kinder- und Jugendpsychiater an der Stanford University School of Medicine, der die psychische Gesundheit von Transgender-Jugendlichen untersucht. „Die Unterstützung der Geschlechtsidentität eines jungen Menschen wurde durchweg mit besseren Ergebnissen für die psychische Gesundheit in Verbindung gebracht.“

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: