4 Dine-In-Ketten, die bei Kunden in Ungnade fallen – Iss das, nicht das


Die Pandemie hat viele Fast-Food-Giganten zu neuen Höhen getrieben, aber für das Dine-in-Segment war die Geschichte anders. Die Verkaufsverluste erreichten fast überall zweistellige Werte, was den Ketten, die aus verschiedenen Gründen bereits mit rückläufigem Verkehr konfrontiert waren, nicht half.

Hier ist ein Blick auf vier Dine-in-Marken, die in den letzten Jahren Probleme hatten, Kunden zu halten. Sei es der durch die Pandemie verursachte beschleunigte Umsatzrückgang oder ein Rückgang der Kundenzufriedenheit, diese Ketten scheinen bei den Amerikanern nicht mehr so ​​​​beliebt zu sein wie früher.

Verpassen Sie außerdem nicht 4 große Pizzaketten, die bei Kunden in Ungnade fallen.

Dennys
Eric Glenn / Shutterstock

Denny’s ist kein Unbekannter für negative Gewinne. Die Kette arbeitete zwischen 1989 und 2005 fast jedes Jahr mit Verlust. Während die Marke schließlich den Weg zurück in die Gewinnzone fand, schrumpfte ihr Umsatz während der Pandemie erheblich, mit Verlusten von mehr als 35 %. Auch Denny’s hat mit dem Betrieb seiner Geschäfte zu kämpfen. Es ist berühmt dafür, 24 Stunden am Tag geöffnet zu haben, aber Ende 2021 waren mehr als die Hälfte aller Denny’s zu reduzierten Zeiten geöffnet, was dem Umsatz nicht zugute kam oder Kundenzufriedenheit.

Buffalo Wild Wings Restaurant
Shutterstock

Die Kämpfe von Buffalo Wild Wings gehen auf die Zeit vor der Pandemie zurück. Das Umsatzwachstum ging vor einigen Jahren stark zurück und schrumpfte von 10,5 % im Jahr 2015 auf nur 3,5 % im Jahr 2017. In diesem Jahr machte der CEO des Unternehmens die Millennials für ihre stagnierende Dynamik verantwortlich und bestand darauf, dass die Hühnerkette nicht vorhabe, „das nächste Applebees“ zu werden „wenn es um Expansion geht. In den Jahren 2018 und 2019 gingen die Verkäufe dann zurück und brachen 2020 mit Verlusten von über 15 % wirklich ein.

Es hilft nicht, dass die Speisekarte der Kette es fast unmöglich macht, eine ausgewogene Mahlzeit zu sich zu nehmen, was ein weiterer Faktor sein könnte, der jüngere Generationen abschreckt.

Laut dem American Customer Satisfaction Index ist die Kundenzufriedenheit mit Red Lobster von 2020 auf 2021 um mehrere Punkte gesunken. Tatsächlich schnitt die Kette in der Umfrage, die entscheidende Benchmarks wie die Qualität des Essens, die Servicegeschwindigkeit und die Sauberkeit der Restaurants untersucht, drei Punkte unter dem Branchendurchschnitt ab. Auch die Verkäufe der Fischkette litten während der Pandemie erheblich und gingen 2020 um über 29 % zurück.

TGI Fridays Schaufenster
Shutterstock

Die einst heiße Burgerkette hat schon bessere Tage gesehen. Die bereits rückläufigen Umsätze von TGI Fridays im Jahr 2019 wurden durch die Pandemie dezimiert, mit Verlusten von 38 % im Jahr 2020. Außerdem hat die Kette eine beträchtliche Anzahl von Standorten verloren – etwa 150 in den letzten zwei Jahren. Derzeit hofft die Marke, mit einem neuen Happy-Hour-Angebot einen Teil ihres Verkehrs zurückzugewinnen und sich dabei ein Blatt aus Applebees Buch zu schlagen.



Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: