25 Meilensteine ​​in 4,5 Milliarden Jahren Weltgeschichte


Geburt der 1. Welt

Vor 4,5 Milliarden Jahren

Die Erde entstand aus einer Wolke aus Staub und Steinen, die sich um die junge Sonne drehte. Die Gravitationskraft hat die Welt erschaffen, indem sie die Felsen und jede andere Materie um sie herum gezogen hat. Der Mond entstand dann durch die Kondensation einer Trümmerwolke, die entstand, als ein planetengroßer Felsbrocken mit der Erde kollidierte.

2. Ursprung des Lebens

Vor 4-5 Milliarden Jahren

Wann genau das Leben begann, ist nicht bekannt. Das älteste einzellige Fossil ist 3,5 Milliarden Jahre alt. Das Leben hat vielleicht etwas früher begonnen, aber es ist unwahrscheinlich, dass es in Zeiten auftritt, in denen weiterhin große Steine ​​​​auf die Erde regneten. Das Leben mag auf dem Meeresboden, im offenen Meer oder an Land begonnen haben, aber wir wissen noch nicht, wo es begann und wie die ersten Organismen aussahen.

3. Nutzung der Energie des Sonnenlichts, dh Photosynthese

Vor 3,4 Milliarden Jahren

Alle Lebensformen brauchen Energie zum Überleben, die größte Energiequelle für das Leben auf der Erde ist die Sonne. Einige frühe Mikroorganismen nutzten die Energie des Sonnenlichts, um einfache Moleküle in Zucker (Kohlenhydrate) umzuwandeln. Dieser Vorgang wird Photosynthese genannt. aber im Gegensatz zu den heutigen grünen Pflanzen produzierten die ersten photosynthetisierenden Organismen keinen Sauerstoff als Abfall, was bedeutet, dass es keinen Sauerstoff in der Luft gab.

4. Beginn der Plattentektonik, dh es bilden sich Kontinente

Vor 3 Milliarden Jahren

Heute ist die Erdoberfläche in mehrere Dutzend Gesteinsplatten unterteilt. manchmal driften sie aufeinander, wodurch sie im entwickelten Kern des Planeten zugrunde gehen. Dieser Prozess wird als Plattentektonik bezeichnet und soll vor etwa 3 Milliarden Jahren begonnen haben. Als die Plattentektonik funktionierte, wurde der erste Kontinent namens „ur“ gebildet.

5. Atemluft

Vor 2,4 Milliarden Jahren

Für das halbe Alter der Erde gab es fast keinen Sauerstoff in der Luft. Später begannen einige Bakterien, Sonnenlicht zu nutzen, um Kohlendioxid und Wasser in Zucker (Kohlenhydrate) umzuwandeln, ähnlich wie die heutigen Grünpflanzen. Diese Organismen begannen intensiv Sauerstoff als Abfallprodukt in die Atmosphäre abzugeben, wodurch die heutige sauerstoffreiche Atmosphäre entstand. aber die ersten Sauerstoffe haben möglicherweise dazu geführt, dass die Erde zu einem Schneeballplaneten gefriert, indem sie das Treibhausgas Methangas in der Luft reduziert haben.

6. Endosymbiose – komplexe Zellen

Vor 2-1 Milliarde Jahren

Die ersten Organismen waren einfache Zellen, ähnlich den heutigen Bakterien, aber einige entwickelten sich später zu komplexeren. Diese „Eukaryoten“ entwickelten eine Menge spezialisierter Ausrüstung in ihren Zellen. Außerdem begann man, wurstförmige Objekte namens Mitochondrien als neue Energiequelle zu nutzen. Mitochondrien, ein Bakterium, das einst separat lebte, wurden in einem Prozess namens Endosymbiose absorbiert. Alle Tiere und Pflanzen, die Sie um sich herum sehen, sind Eukaryoten.

7. der Ursprung des ersten Geschlechts, d.h. Paarung

Vor 1,2 Milliarden Jahren

Der Zeitraum zwischen 1,8 Milliarden und 800 Millionen Jahren war eine Zeit, in der fossile Überreste langweilig waren – tatsächlich wird dieser Zeitraum als „langweilige Milliarde“ bezeichnet. aber hinter den Kulissen geschah etwas Neues. Eine davon ist die Möglichkeit, dass sich Sex während dieser Zeit entwickelt hat. Obwohl unklar ist, warum und wann, hörten einige Organismen einfach auf, sich in zwei Teile zu teilen, und begannen, sich durch Sex zu vermehren. Sicher war vor 1,2 Milliarden Jahren, dass Fossilien von Rotalgen geschlechtsspezifische Zellen wie Sporen enthielten.

8. Vielzelliges Leben – große Organismen

Vor 1 Milliarde Jahren

Zum ersten Mal war das Leben nicht nur einzellig. Heute bilden Zellen eine Einheit und bilden große Organismen mit Strukturen wie Mund, Gliedmaßen und Sinnesorganen. Obwohl nicht sicher ist, wann dies zum ersten Mal begann, und große Fossilien von Organismen bis zu 2,1 Milliarden Jahren zurückreichen können, besteht auch die Möglichkeit, dass es sich um Kolonien einfacher Bakterien handelte. Wahrscheinlich haben verschiedene Gruppen von Organismen unabhängig voneinander Mehrzelligkeit entwickelt. Pflanzen zum Beispiel bildeten diese Art von Leben vor Tieren.

9. Schneeballwelt

Vor 850-635 Millionen Jahren

In 200 Millionen Jahren war die Erde zweimal vollständig gefroren. Die Eisdecke bedeckte fast eine große Fläche von den Polen bis zum Äquator. Die zweite Schneeballphase könnte die Evolution der ersten komplexen Tiere ausgelöst haben. Die ersten komplexen, seltsamen röhrenförmigen oder farnblattförmigen Organismen namens Ediacarons tauchten kurz nach dem zweiten Schneeballstadium auf.

10. kambrische Explosion – evolutionäre Sprünge

Vor 535 Millionen Jahren

Nachdem sich die Tiere entwickelt hatten, gab es zwei Evolutionssprünge. Bei der kambrischen Explosion begannen fast alle modernen Tiergruppen innerhalb von zig Millionen Jahren zu erscheinen. Dieser Zeitraum kann aufgrund der besseren Versteinerung von Tieren mit harten Schalen auch den Anschein einer „Explosion“ erwecken. Dann, während des großen Biodiversitätsereignisses im Ordovizium vor 489 Millionen Jahren, breitete sich jede Tiergruppe weiter aus.

11. Besiedlung von Pflanzen an Land, dh Austritt aus dem Meer

Vor 465 Millionen Jahren

Einige Tiere kamen vor 500 Millionen Jahren an Land, aber nur bei kurzen Besuchen – vielleicht, um ihre Eier außerhalb der Reichweite von Raubtieren zu verstecken. Pflanzen wurden die ersten dauerhaften Siedler des Landes. Die ersten Landpflanzen waren evolutionäre Verwandte der Grünalgen, aber sie diversifizierten sich schnell.

12. erstes Massensterben

Vor 460-430 Millionen Jahren

In der ordovizischen Zeit wurde das Leben prunkvoll. aber es ging auch zu Ende. Die Erde kühlte ab und Eisschollen breiteten sich von den Polen aus aus. Diese Eiszeit wurde aufgrund der Beweise, die in den Anden und der Sahara gefunden wurden, Anden-Sahara-Eiszeit genannt. Die extreme Kälte führte zum zweitgrößten Massensterben der Erdgeschichte: Die meisten Lebensformen des Ordoviziums und Silurs lebten in den Meeren, und 85 % der Meereslebewesen starben aus. Fisch wurde dadurch häufiger.

13. Fisch, der an Land geht, von der Flosse bis zum Bein

Vor 375 Millionen Jahren

Der nächste Schritt nach der erfolgreichen Ansiedlung von Pflanzen an Land war das Auftauchen von Tieren aus dem Wasser. Insekten kamen vor 400 Millionen Jahren an Land. In kurzer Zeit folgte der Tiktaalik, ein großer wirbeltierartiger, salamanderartiger Fisch, den Insekten. Schließlich entwickelten sich bei Fischen vier Gliedmaßen, was zu Amphibien, Reptilien und Säugetieren führte. vielleicht wäre es ein besserer Schritt für sie gewesen, zu diesem Zeitpunkt aus dem Wasser aufzutauchen, denn einige Zeit später, im späten Devon, starben viele Meerestiere aus.

14. Morgendämmerung der Reptilien

Vor 320 Millionen Jahren

Als die ersten Reptilien auftauchten, befand sich die Welt in einer Ära, die als spätpaläozoische Eiszeit bezeichnet wird. Reptilien entwickelten sich aus salamanderähnlichen Amphibien. Im Gegensatz zu ihren Vorfahren haben sie eine harte und schuppige Haut, während ihre Eier harte Schalen haben und ihre Eier nicht in Wasser legen müssen. Dank dieser Vorteile wurden sie bald zu den dominierenden Landtieren. Dimetrodon, der auf seinem Rücken ein segelartiges Gebilde hatte, erreichte eine Länge von etwa 4,5 Metern. Entgegen der landläufigen Meinung ist Dimerdon kein Dinosaurier.

15. Superkontinent – ​​​​Pangäa

Vor 300 Millionen Jahren

Zum letzten Mal schlossen sich alle Kontinente der Erde zu einem einzigen „Superkontinent“ zusammen. Dieser als Pangäa bekannte Kontinent war von dem Ozean namens Penthalassa umgeben, der die gesamte Erde bedeckte. Diese Formation, die bis vor 175 Millionen Jahren andauerte, begann sich in den nächsten zehn Millionen Jahren zu trennen, und die modernen Kontinente, die wir kennen, begannen sich zu bilden.

16. großes Aussterben – Perm-Aussterben

Vor 252 Millionen Jahren

In dieser Zeit, als sich die Reptilien diversifizierten, durchlief das Leben auf der Erde vielleicht die schwierigste Zeit. Das Perm-Aussterben verursachte das schlimmste Massensterben in der Geschichte des Planeten. Etwa 96 Prozent der Meeres- und Landarten starben aus. Obwohl nicht genau bekannt ist, was dieses Ereignis verursacht hat, könnten große Vulkanausbrüche – die die heutige sibirische Vulkangesteinslandschaft geformt haben – das Aussterben verursacht haben. Nach diesen Ereignissen erschienen die ersten Dinosaurier.

17. erste Säugetiere – haarige Kreaturen

Vor 220 Millionen Jahren

Während dieser Zeit, als Dinosaurier auftauchten und sich diversifizierten, entwickelten sich die ersten Säugetiere. Die Vorfahren der Säugetiere waren Reptilien, die Cynodonten genannt wurden. Es besteht auch die Möglichkeit, dass diese Kreaturen, deren Gesichter etwas hundeartig sind, Fell oder Borsten haben. Frühe Säugetiere wie Morganucodon waren klein, mausähnlich und wahrscheinlich nachtaktiv. Dies hat ihnen möglicherweise ermöglicht, eine warmblütige Körperstruktur zu entwickeln, die es ihnen ermöglichte, eine konstante Temperatur aufrechtzuerhalten.

18. Trias-Aussterben – Ausbreitung der Dinosaurier

Vor 201 Millionen Jahren

Dinosaurier wurden an Land sehr extravagant, während im Meer riesige Reptilien, sogenannte Ichthyosaurier, zu den wichtigsten Raubtieren wurden. Dann kam es zu einer neuen Katastrophe. Niemand kennt die Ursache des Aussterbens in der Trias, aber es verursachte das Aussterben von etwa 80 % der lebenden Arten. Danach erreichten die Dinosaurier, die an Land dominant wurden, gigantische Größen. Dreadnoughtus schrani, die größte bekannte Art, konnte ein Gewicht von etwa 59 Tonnen erreichen.

19. erste Vögel – gefiederter Flug

Vor 160 Millionen Jahren

Vögel haben sich aus gefiederten Dinosauriern entwickelt – moderne Vögel sind eigentlich Velociraptoren mit Schnäbeln statt Nasen und Flügeln statt Armen. Der bekannteste Frühvogel, Archaeopteryx, lebte vor 150 Millionen Jahren. aber in den letzten Jahren wurden in China Fossilien von Xiaotingia und Auromis gefunden, die aus früheren Perioden stammen.

20. Blumen blühen – die Pflanzenrevolution

Vor 130 Millionen Jahren

Es mag ein wenig seltsam erscheinen, aber Blumen sind erst vor relativ kurzer Zeit aufgetaucht. Pflanzen leben seit etwa 465 Millionen Jahren an Land, aber Blumen sind für mehr als zwei Drittel dieser Zeit nicht erschienen. Blütenpflanzen entstanden in der Mitte des Dinosaurierzeitalters. Gräser mit dem gleichen Namen tauchten viel später auf. Die ältesten Grasfossilien sind 70 Millionen Jahre alt und haben sich möglicherweise etwas früher als zu dieser Zeit entwickelt.

21. Aussterben der Dinosaurier – fünftes Aussterben

Vor 65 Millionen Jahren

Vor 65 Millionen Jahren schlug ein riesiger Asteroid in der Region des heutigen Mexiko ein. Die Explosion war sehr heftig, und die folgenden Langzeitfolgen waren noch schlimmer. Der Staub spritzte in die obere Atmosphäre und blockierte das Sonnenlicht, und die darauf folgende Kälte und Dunkelheit verursachten das fünfte und letzte Aussterben. Dinosaurier gehörten zu den bekanntesten Verschwinden, aber auch Flugsaurier und große Meeresreptilien starben aus.

22. Evolution der ersten Primaten – Leben in Bäumen

Vor 60-55 Millionen Jahren

Kurz nachdem die Dinosaurier verschwanden, wurden Säugetiere in der Lage, ihre Jungen mit Hilfe der Plazenta in ihrem Mutterleib zu ernähren und aufzuziehen, genau wie die heutigen modernen Menschen. Nach einiger Zeit entwickelten sich die ersten Primaten aus frühen Plazentasäugern. Diese Primaten entwickelten sich später zu Affen, Menschenaffen und Menschen. Archicebus Achilles, der älteste bekannte Primat, wog nicht mehr als 30 Gramm. Sie lebten in heißen und feuchten Regenwäldern in Asien.

23. Hochenergiepflanzen – c4 Photosynthese

Vor 32-25 Millionen Jahren

Pflanzen beschäftigen sich seit Hunderten von Millionen Jahren mit dem Prozess der Photosynthese, dem Prozess der Zuckerproduktion durch Sonnenlicht. Vor relativ kurzer Zeit haben einige Pflanzen einen Weg gefunden, dies besser zu machen. Die C4-Photosynthese kann diesen Prozess auch unter schwierigen Bedingungen viel effektiver durchführen als die normale Photosynthese. Heute suchen Wissenschaftler nach einem Weg, um sicherzustellen, dass Reis die c4-Photosynthese nutzen kann, um den Nahrungsbedarf der wachsenden Bevölkerung zu decken.

24. erste hominiden – der weg zur menschheit

Vor 13-7 Millionen Jahren

Die ersten Menschenaffen (Menschenaffen) tauchten vor 25 Millionen Jahren in Afrika auf. Irgendwann spaltete sich diese Gruppe ab und es entstanden Menschen, Schimpansen, Gorillas und Orang-Utans. Es ist nicht sicher, wann diese Unterscheidungen stattfanden, aber der früheste bekannte Hominide, sahelanthropus tchadensis, lebte vor 7 Millionen Jahren.

25. menschliche Spezies

Vor 200.000 Jahren

Unsere Spezies Homo sapiens ist noch sehr jung. Sie existierten nur für das letzte Fünftel der letzten Million Jahre. In dieser Zeit haben sie von Afrika, dem Geburtsort unserer Spezies, alle Kontinente und sogar den Weltraum erreicht. Unsere Handlungen haben möglicherweise das sechste Artensterben und den schnellsten Klimawandel verursacht. Trotzdem sind die Menschen vielleicht die erste Spezies, die zusammenführt und versteht, was in der Weltgeschichte passiert ist.



Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:
Türkçe altyazılı porno izle