14 Spechte in Texas: Bilder und ID-Führer


Eines der erstaunlichsten Dinge an Spechten ist, dass Menschen praktisch überall ihren Klang identifizieren können. Es gibt über 180 Arten dieser holzbohrenden Vögel, die fast überall zu finden sind. Bis zu 22 Spechtearten kommen in Nordamerika vor, und 14 dieser Arten kommen in Texas vor. Tatsächlich gibt es im Lone Star State 16 offiziell anerkannte Spechtearten.

Die meisten sind in Hinterhöfen und nahe gelegenen Parks verbreitet, während einer selten gesehen wird und ein anderer ausgestorben ist. Das Klima in Texas ist variabel und variiert je nach Region. Die Eastern Texas Pineywoods gehören zu den am häufigsten besuchten Orten in Texas, um nach Spechten zu suchen. Im Folgenden zählen wir die 14 existierenden Arten von Spechten in Texas auf und wie man sie identifiziert.

14 Arten von Spechten in Texas

1. Nordflimmern

Männlicher Nordflimmern
Northern Flickers wachsen etwa 11 bis 14 Zoll in der Körperlänge

Birdiegal/Shutterstock.com

In den meisten Teilen Nordamerikas und der Vereinigten Staaten gibt es einige nördliche Flimmer. Sie haben ein Winterquartier in Texas, leben dort aber das ganze Jahr über in den nördlichen und östlichen Teilen. Der Rotschaft- und der Gelbschaft-Nordflimmern sind die beiden Arten, die das ganze Jahr in Texas verbringen. Obwohl die Varianten dieser Art unterschiedlich sind, haben sie alle die gleichen grundlegenden Eigenschaften, einschließlich eines insgesamt braunen Farbtons, eines weißen Hinterteils und schwarzer Flecken am ganzen Körper. Abgesehen davon, dass sie eine Flügelspannweite von 17 bis 21 Zoll haben, wachsen Nordflimmern etwa 11 bis 14 Zoll in der Körperlänge. Obwohl ihr Körpergewicht stark variieren kann, liegt es typischerweise zwischen 3 und 5,9 Unzen. Flimmern sind nach dem Helmspecht die größten Spechte in Texas.

2. Dunenspecht

Der Flaumspecht wandert im Allgemeinen nicht.

Steve Byland/Shutterstock.com

Der kleinste Specht Nordamerikas ist der Dunenspecht. Diese kleinen Spechte leben das ganze Jahr über im Osten und Norden von Texas, weil sie nicht migrieren. Nur die nördlichen und nordöstlichen Regionen von Texas können sie sehen, obwohl es Berichte über Sichtungen bis zur Ostküste gibt. Abgesehen von einer Flügelspannweite von 9,8 bis 12,2 Zoll haben diese Vögel eine Körperlänge von 5,5 bis 7,1 Zoll. Obwohl einige bis zu 1,16 Unzen wiegen, wiegen sie normalerweise etwas weniger als eine Unze. Dieser Vogel ist hauptsächlich schwarz, hat jedoch Weiß an Kopf, Flügeln und Hinterteil. Jugendliche haben eine rote Kappe, während Männchen einen roten Fleck auf dem Hinterkopf haben.

A Die besten Nistkästen, die Vögel tatsächlich für 2022 verwenden werden

3. Haariger Specht

Haarspechte bewohnen wie Flaumspechte ganz Nord- und Osttexas.

K. Quinn Ferris/Shutterstock.com

Sie fragen sich vielleicht, ob das Bild einen anderen Flaumspecht darstellt. Nein, obwohl sie einander ähneln. Die Ähnlichkeiten zwischen den beiden, wie ihre kleine Statur und ihr spitzer, dünner Schnabel, erschweren es einem Anfänger, sie zu unterscheiden. Diese mittelgroßen Spechte haben helle Bäuche, dunkle Flügel und dunkle Rücken. Auf ihrem Kopf haben sie einen orangeroten gefiederten Fleck. Haarspechte bewohnen wie Flaumspechte ganz Nord- und Osttexas und bauen ihre Nester in Waldgebieten mit mittelgroßen oder größeren Bäumen. Haarspechte haben im Vergleich zu Flaumspechten größere Schnäbel.

4. Helmspecht

Nahaufnahme des männlichen Helmspechts
Der Helmspecht hat einen überwiegend anthrazitfarbenen Körper und ist etwa so groß wie eine Krähe.

In Texas und Nordamerika ist der Helmspecht die größte Spechtart. Der einzige größere Specht in Nordamerika ist der Elfenbeinspecht. Der Helmspecht hat einen überwiegend anthrazitfarbenen Körper und ist etwa so groß wie eine Krähe. Es wird durchschnittlich 16 bis 19 Zoll lang und wiegt 8,8 bis 12,3 Unzen. Sein Kopf und Hals haben deutliche Zebrastreifen und ein leuchtend roter Kamm thront darauf. Der Vogel verwendet seinen langen, meißelförmigen Schnabel, um Äste zu durchbohren und sein Markenzeichen „Trommeln“ auszuführen. Die östliche Grenze von Texas wird von Helmspechten überquert, die jährlich zu sehen sind.

5. Specht mit Leiterrücken

Der Leiterspecht hat ein kariertes Muster auf seinen Flügeln.

Skoch3 / Creative Commons

Das gitterartige, leiterartige Muster auf dem Rücken des Leiterrückenspechts ist Ihnen sicherlich schon aufgefallen, aber wussten Sie, dass er auch ein Schachbrettmuster auf den Flügeln hat? Außer im äußersten Osten von Texas, wo sie weniger häufig vorkommen, sind sie das ganze Jahr über in den meisten Teilen von Texas zu finden. Halten Sie von Ende Januar bis März Ausschau nach Leiterspechten, wenn sie nisten und aktiver sind. Sie haben eine Flügelspannweite von 13 Zoll und wiegen zwischen 0,7 und 1,7 Unzen. Die konventionellen Wälder mit großen Bäumen wie Eichen und Pekannüsse und trockene, strauchige Umgebungen mit vielen Mesquiten können Leiterspechte unterstützen.

6. Williamsons Sapsucker

Der Saftsauger des Williamson ist hauptsächlich mit schwarzen und weißen Federn überzogen.

Reisender MG/Shutterstock.com

Im Winter sind die Berge im Westen von Texas, insbesondere die Guadalupe Mountains, die Heimat dieser Art. Ein Specht von bescheidener Größe, Williamsons Saftsauger, ist hauptsächlich mit schwarzen und weißen Federn bedeckt, und die Bäuche der Männchen sind mit leuchtend gelben Federn bedeckt. Es ist leider ungewöhnlich, ein oder zwei dieser Spechtarten in den Vereinigten Staaten zu beobachten, da sie nur außerhalb ihrer Paarungszeit in Texas vorkommen und eine kleine Population haben. Der typischste Lebensraum für diese Spechte sind Wälder, insbesondere Nadelwälder. Neben dem Verzehr von Ameisen und anderen Insekten während der Brut ist ihre Hauptnahrungsquelle der klebrige Saft, den sie extrahieren.

7. Goldstirnspecht

Goldstirnspecht
Goldstirnspechte können in den offenen Wäldern und im Buschland von Süd-Oklahoma und Zentral-Texas gesichtet werden.

Raul Baena/Shutterstock.com

Dieser Specht hat vier verschiedene Unterarten, die sich durch die goldenen Federmuster auf ihren Bäuchen, Kehlen und Köpfen voneinander unterscheiden lassen. Der dünne Goldstirnspecht ist im Wald leicht an seinen deutlichen goldgelben Mustern auf dem Hinterkopf zu erkennen. Der größte Teil des heimischen Verbreitungsgebiets des Goldstirnspechts, wo er das ganze Jahr über zu sehen ist, befindet sich in Mexiko und Mittelamerika. Trotzdem kann man sie in den offenen Wäldern und im Buschland von Süd-Oklahoma und Zentral-Texas beobachten. Große Mesquites, Pekannussbäume und sogar Eichen sind die Favoriten dieser Spechte. Für die meisten Texas-Spechte ist Talg die beste Methode, um sie in Ihren Garten zu locken.

8. Rotbauchspecht

Rotbauchspecht ganz am Ende des Astes
So verwirrend der rote Kopf auch sein mag, der Rotbauchspecht hat tatsächlich einen roten Bauch.

iStock.com/Flatcoater

Der Rotbauchspecht verbringt das ganze Jahr im Osten von Texas und in weiten Teilen des Ostens des Landes. Achten Sie auf das leuchtende Rot auf den Köpfen und Nacken, um sie zu erkennen. Die Federn der purpurroten Köpfe dieser Spechte sind viel lebendiger als ihre roten Bäuche. Zusätzlich haben sie weiße und schwarze Federstreifen auf dem Rücken. Sie genießen dichte Wälder mit großen Hartholzbäumen, besonders in der Nähe von Bächen und Flussläufen. Aber wenn bedeutende Bäume in der Nähe sind, können Sie sie auch in umliegenden Vierteln und Parks finden.

9. Rotnacken-Sapsucker

Rotnacken-Sapsucker
Rotnacken-Sapsuckers bewohnen gelegentlich riesige Bäume wie Eichen, Pekannüsse und Platanen.

Feng Yu/Shutterstock.com

Die östlichen Regionen von Texas, darunter Big Bend Country, die Davis Mountains und die Guadalupe Mountains, sind die Heimat des Rotnacken-Sapsuckers. Diese mittelgroßen Spechte haben leuchtend rote Kehlen, Nacken und Kappen, und kleine weiße gefiederte Flecken sind über den Rest ihres schwarz gefiederten Körpers verstreut. Rotnackensaftsauger bewohnen gelegentlich riesige Bäume wie Eichen, Pekannüsse und Platanen außerhalb von Lebensräumen in hochgelegenen Bergwäldern, insbesondere in der Nähe von Flüssen und Bächen.

10. Rotkopfspecht

Rothaariger Specht
Rotkopfspechte bewohnen gelegentlich den östlichen Pfannenstiel.

vagabond54/Shutterstock.com

Der Rotkopfspecht, der hauptsächlich in Zentral- und Osttexas vorkommt, ist an seinem vollständig roten oder scharlachroten Kopf zu erkennen. Sein Körper ist schwarz mit weißen Markierungen an Flügeln und Bauch. Dieser mittelgroße Vogel ist immer auf der Suche nach Nahrung unterwegs. Zahlreiche Arten, darunter Waschbären und Wanderfalken, ernähren sich von ihnen. Damit diese seltenen Spechte gedeihen können, sind große Laubhölzer notwendig. Sie bewohnen gelegentlich den östlichen Panhandle und können nördlich und östlich von Houston und nördlich und östlich von Dallas gefunden werden.

11. Rotschnabelspecht

  Rotschnabelspecht
Der Rotkokardenspecht kommt in geschützten Regionen wie Staats- und Staatswäldern vor.

feathercollector/Shutterstock.com

Texas ist einer der wenigen Staaten in den Vereinigten Staaten, in denen Rotspechte zu finden sind, und ihre Reichweite ist ziemlich begrenzt. Diese vom Aussterben bedrohte Art ist nur in geschützten Regionen wie staatlichen und nationalen Wäldern zu finden, wo sie in ausgewachsenen Longleaf Pine-Savannen lebt, einem ganz besonderen Lebensraum. Trotz ihres Namens haben diese Vögel reinweiße Wangen, die fast vollständig mit schwarzen und weißen Federn bedeckt sind. Da sie heutzutage selten in freier Wildbahn zu sehen sind, bietet ein Wildschutzgebiet die besten Chancen, einen zu sehen.

12. Lewis Specht

Lewis Specht
Lewis-Spechte sind außerhalb der Brutzeiten am weitesten verbreitet.

rbrown10/Shutterstock.com

Lewis-Specht, eine der seltenen Arten, hat rosa-violette Bauchfedern. Dies ist jedoch nicht das einzige charakteristische physische Merkmal; es hat auch ein Büschel grünlicher Federn auf dem Kopf. Die riesigen Bergketten im Westen der Vereinigten Staaten sind die Heimat dieses auffällig gefärbten Spechts, der gelegentlich seinen Weg nach Texas findet. Nur die nördlichen und nordwestlichen Regionen von Texas haben sie gesehen, und sie sind außerhalb der Brutzeiten am weitesten verbreitet. Lewis-Spechte tauchen im Winter gelegentlich im Bundesstaat auf, zu anderen Zeiten jedoch nicht.

13. Eichelspecht

Eichelspecht
Der einzige Ort, an dem Eichelspechte in Nordamerika zu finden sind, ist Osttexas.

Ondrej Prosicky/Shutterstock.com

Der mittelgroße, eher pummelige Eichelspecht hat einen dunklen Körper mit weißen Flecken an Bauch und Kehle. Eines seiner auffälligsten Merkmale sind seine riesigen, „clownartigen“ Augen. Der einzige Ort, an dem Eichelspechte in Nordamerika zu finden sind, ist Osttexas. Sie leben in Eichen- oder Kiefern-Eichenwäldern, wo sie Eicheln und Insekten fressen. Sie erhielten den Namen, weil sie oft Hunderte von Eicheln in Löcher in Bäumen stopfen, die nur für sie gebaut wurden.

14. Gelbbauch-Sapslutscher

Vögel mit gelber Brust: Gelbbauchsapsucker
Gelbbauch-Sapsucker haben ihren Namen von ihren blassgelben Federn auf ihren Bäuchen.

iStock.com/impr2003

Der Großteil von Texas und der östliche Teil des Landes sind die Heimat des Gelbbauch-Sapslutschers. Typischerweise kann man sie beobachten, wie sie sich an die riesigen, zentralen Stämme hoher Bäume klammern. Diese Spechte haben ihren Namen von ihren charakteristischen schwarz-weißen Federmustern, roten Kronen und hellgelben Federn auf ihren Bäuchen. Winter oder Ende März und Anfang April, wenn sie nach Norden reisen, wären gute Zeiten, um einen zu beobachten. Sie ziehen von ihrem Nichtbrutgebiet in Texas nach Norden zu ihren Bruthabitaten in den nördlichen Bundesstaaten und Kanada.

Als nächstes:

Entdecken Sie die 15 unglaublichsten Vögel in Texas

12 Arten von Amseln in Texas

3 Arten von Bluebirds in Texas

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:
Türkçe altyazılı porno izle